Lehrvertrag

Der Lehrvertrag - Die Basis aller Ausbildungsverhältnisse

Nach dem Berufsbildungsgesetz müssen alle Ausbildungsbetriebe einen Lehrvertrag schließen, wenn sie einen Auszubildenden zur Berufsausbildung einstellen.

Die Lehrverträge sind, unterzeichnet von den Ausbildenden (Betrieb), den Auszubildenden (Lehrling) bzw. den gesetzlichen Vertretern, unverzüglich (sofort nach Vertragsabschluss) bei der Handwerkskammer einzureichen. Eine verspätete Einreichung kann mit Bußgeld bis zu 1.000 Euro geahndet werden.

Die eingehenden Lehrverträge werden von der Handwerkskammer geprüft und wenn keine rechtlichen Einwände bestehen, im Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse (Lehrlingsrolle), einer modernen Datenbank, registriert.

Diese Eintragung ist nach der Handwerksordnung zwingend notwendig, damit das Ausbildungsverhältnis organisatorisch und rechtlich reibungslos ablaufen kann und der Auszubildende demzufolge unter anderem auch zu den jeweiligen Zwischen- und Abschluss- und Gesellenprüfungen eingeladen und zugelassen werden kann.

Bitte beachten Sie vor Abschluss Ihres Vertrages eventuelle Fördermöglichkeiten.

Lehrvertrag ausfüllen

Hier können Sie den Lehrvertrag ausfüllen oder kostenfrei in Papierform (Durchschreibesätze) bei unserer Lehrlingsrolle anfordern. 



 Download

Ihr Kontakt zur Lehrlingsrolle der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz:

Sachbearbeiterinzuständig für folgende Stadt/Landkreise
Carina BalzerDEG, NM, R, TIR
Doris EggenbergerAM, CHA, NEW, SAD, WEN
Susanne MarschallFRG, PA
Tanja MayrhoferDGF, LA, PAN, SR
Ramona UrlbauerKEH, REG

 

Informationen erhalten Sie auch über Ihre Innungen und Kreishandwerkerschaften.