Selbstverwaltung

Das Handwerk ist eine große und vielschichtige Gemeinschaft. Als starke Wirtschaftsgruppe hat sie vom Staat die Möglichkeit erhalten, ihre Geschicke selbst zu leiten. Das bedeutet, dass sie beispielsweise selbst bestimmen kann, wie die Ausbildung in den einzelnen Handwerksberufen aussehen muss, um auch in Zukunft erfolgreich im Wettbewerb zu bestehen. Sie kann eine auf das Handwerk zugeschnittene Beratungsstruktur, Ausbildungsstätten und Interessenvertretung einrichten.

Die Handwerkskammer erfüllt diese Aufgaben und übernimmt die Organisation für die Vielzahl der verschiedenen Handwerksberufe. So nimmt sie zum Beispiel jährlich rund 6.500 Gesellen- und Abschlussprüfungen ab und führt allein im Bereich "Lehrlingsrolle" jährlich ungefähr 7.200 Beratungen durch.

Die Kammer greift für die Handwerker die einmalige Chance der Selbstverwaltung und Selbstbestimmung auf. Zusammen mit den Mitgliedern bildet sich so eine wirkungsvolle und unüberhörbare Gemeinschaft.

Rund 200.000 Handwerksmeister, Gesellen und Lehrlinge nehmen gemeinsam mit uns Einfluss auf Gesellschaft und Politik. Rund 4.000 ostbayerische Handwerker engagieren sich ehrenamtlich in der Handwerksorganisation - trotz ihrer täglichen Aufgaben im eigenen Handwerksbetrieb. Sie sind unentbehrliche Helfer bei der Erfüllung der Aufgaben innerhalb der Gemeinschaft und gestalten aktiv die Zukunft des Handwerks mit.

All das sind deutliche Beweise für eine erfolgreiche Selbstverwaltung des ostbayerischen Handwerks.

Videoclip