Die zwölf Orthopädieschuhmachermeister mit dem Prüfungsgremium.
HWK
Mit den zwölf frischgebackenen Orthopädieschuhmachermeistern freuten sich Kursleiter Peter Weiß (1. v. li.), Prüfungskomissionsmitglied Rudolf Harrer (2. v. li.) und Ausbilder Siegfried Bothur (3. v. re.).

Handwerk für die Füße

Zwölf Orthopädieschuhmacher absolvieren Meisterprüfung

16. Juli 2021

Wenn der Schuh drückt, sind sie zur Stelle: Zwölf Teilnehmer haben im Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Landshut erfolgreich am Meisterkurs im Orthopädieschuhmacherhandwerk teilgenommen. Orthopädieschuhmacher fertigen individuell angepasste orthopädische Maßschuhe und orthopädieschuhtechnische Hilfsmittel wie Einlagen, Korrekturschienen oder Orthesen. Sie passen vorkonfektionierte Ware nach ärztlichen Verordnungen an und beraten Kunden und Patienten.

Schuhe für bessere Lebensqualität

In 1.180 Unterrichtsstunden über acht Monate in Vollzeit bildeten sich die angehenden Meister weiter. Auf dem Stundenplan standen theoretische Themen wie medizinisches Hintergrundwissen, Materialkunde oder Kalkulation. Aber auch die Praxis wurde perfektioniert indem die angehenden Meisterinnen und Meister etwa Maßnehmen, Gipstechniken oder Modellgestaltung ausgiebig übten. Zudem fertigten sie nach fachärztlicher Verordnung orthopädische Schuhe für verschiedene Fußdeformitäten an. Dazu gehörten unter anderem

  • Versorgung von schweren Fußsenkungen
  • Beinlängendifferenzen
  • Lähmungen
  • Diabetes und
  • Amputationen.
Fußmodelle dringend gesucht

Nach der theoretischen Prüfung bildete das praktische Meisterprüfungsprojekt den Abschluss des Kurses. Dafür mussten die Teilnehmer nach konkreter Indikationsvorgabe ein Paar orthopädische Schuhe anfertigten und die Vorgehensweise dokumentierten. Das Ergebnis waren höchst individuelle Meisterstücke, da jedes Paar Schuhe für einen echten Menschen mit eigener Krankheitsgeschichte angefertigt wurde. Um die Vorbereitung auf die praktische Meisterprüfung weiterhin so praxisnah gestalten zu können, ist das Bildungszentrum auf Patienten angewiesen, die sich bereit erklären, den angehenden Jungmeistern als Modelle zur Verfügung zu stehen. Interessierte wenden sich bitte an Kursleiter Peter Weiß oder an das Sekretariat (Tel. 0871 505-162) im Kompetenzzentrum Technische Orthopädie im Bildungszentrum der Handwerkskammer in Landshut.



Lisa Kühnl aus Windischeschenbach ist die Kursbeste.
HWK
Lisa Kühnl aus Windischeschenbach im Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab überzeugte mit Ihrem Meisterprüfungsprojekt zur Versorgung einer Beinverkürzung als Beste in der Fachpraxis.



Pigat Michael Fotowerkstatt Gahr

Michael Pigat

Leiter Bildungszentrum

Am Lurzenhof 10b
84036 Landshut
Tel. 0871 505-120
Fax 0871 505-170
michael.pigat--at--hwkno.de