Expertenberatung für Betroffene des Hochwassers gibt es bei der Handwerkskammer.
M. Klawitter - Fotolia.com
Expertenberatung für Betroffene des Hochwassers gibt es bei der Handwerkskammer.

Sind Sie auf einen Elementarschaden in Ihrem Betrieb gut vorbereitet?

Ausreichende Vorsorge wird immer dringlicher.

In Zukunft muss mit zunehmenden Naturkatastrophen gerechnet werden. Eine ausreichende Vorsorge wird daher immer dringlicher.

Die Bayerische Staatsregierung hat bereits Anfang 2009 gemeinsam mit Verbänden und Wirtschaftsvertretern die Öffentlichkeitskampagne zum Thema Elementarschadenversicherung gestartet. Ziel ist es, die Bürger darauf hinzuweisen, dass Eigenvorsorge der Bürger Vorrang hat und ein umfassender Versicherungsschutz gegen Elementarschäden in den meisten Fällen sinnvoll und möglich ist.

Im November 2017 vereinbarte die Bayerische Staatsregierung mit Partnern der Wirtschaft, unter anderem der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, sowie den kommunalen Spitzenverbänden eine Intensivierung der Elementarschadenkampagne.

Nach Angaben der Versicherungsbranche kann für circa 99 Prozent der Wohngebäude in Bayern eine Versicherung ohne Probleme abgeschlossen werden. Dagegen ist bei Gebäuden in der Zone GK 4 (hohe Wahrscheinlichkeit, das heißt einmal alle zehn Jahre oder öfter ein Hochwasser) der Abschluss einer Versicherung nur nach individuellen Absprachen mit dem Unternehmen möglich.

So ist zu empfehlen, vor allem bei größeren Investitionen wie einem Neubau, intensiv über eine Elementarschadensversicherung nachzudenken, um die Finanzierung im Ernstfall abzusichern. Generell sollten die Betriebe die Kampagne zum Anlass nehmen, ihre bestehenden Versicherungen auf Aktualität zu überprüfen, zum Beispiel ausreichende Deckungssummen beziehungsweise ob überhaupt eine Elementarschadenversicherung vorhanden ist.



Ansprechpartner

der Betriebsberater in Ihrer Nähe



Weitere Informationen zu der Kampagne im Internet unter:

elementar-versichern.de/initiative