Autobahn A3 nahe der Continental Arena in Regensburg.
Autobahndirektion Südbayern
Autobahn A3 nahe der Continental Arena in Regensburg.

Informationen zum Ausbau der A 3

Die Bundesautobahn A 3 wird zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und der Anschlussstelle Rosenhof dreispurig ausgebaut.

Mit dem Ausbau der Bundesautobahn A 3 zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und der Anschlussstelle Rosenhof erhält eine der bedeutenden Verkehrsachsen Deutschlands und wichtige Lebensader Regensburgs zukünftig drei Fahrspuren je Fahrtrichtung.

Während der sechsjährigen Bauzeit soll die rund 15 Kilometer lange Strecke so erweitert werden, dass sowohl der Regionalverkehr als auch der Reise- und Fernverkehr eine moderne und leistungsfähige Autobahn nutzen können. Hierfür müssen insgesamt 16 Brücken neu gebaut oder verbreitert werden, darunter die knapp 200 Meter lange Brücke über die Gleise der Deutschen Bahn bei Burgweinting.

Die vierspurige Nutzung der A 3 wird während der gesamten Bauzeit bis auf wenige Einschränkungen möglich sein. Um die Belastungen für Anwohner, Berufstätige, Reisende sowie die ansässigen Unternehmen so gering wie möglich zu halten, wurde bei der Planung dieses komplexen Bauvorhabens ein abgestimmtes Konzept erstellt.

Umleitungen, Staus und Lärmbeeinträchtigungen sind nach Einschätzung der zuständigen Autobahndirektion Südbayern dennoch unvermeidbar und erfordern Geduld von den Anwohnern und den Verkehrsteilnehmern.

Auf der Internetseite www.a3-regensburg.de finden Sie aktuelle Informationen zum Bauvorhaben, zu den einzelnen Bauabschnitten sowie den zu erwartenden Einschränkungen.

Die A 3 wird während der gesamten Ausbaumaßnahmen weitestgehend vierspurig befahrbar sein. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, gilt in der Baustelle die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. 2018 kommt es zudem zur Vollsperrung auf der A 3 (Stand: Juni 2018).



Gesamtstrecke Autobahnausbau A3
Autobahndirektion Südbayern