Beratungsförderung

Förderung unternehmerischen Know-hows

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat das Konzept zur Förderung der freiberuflichen Beratung von kleineren und mittleren Unternehmen zum 1. Januar 2016 überarbeitet. Hierbei werden die bisher vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) durchgeführten Förderprogramme in einem einheitlichen Beratungsförderprogramm des Bundes zusammengeführt.

Gefördert werden folgende Beratungen:

allgemeine Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung

  • für neu gegründete, junge Unternehmen innerhalb der ersten zwei Jahre nach Gründung (Jungunternehmen) sowie
  • für bestehende Unternehmen ab dem dritten Jahr nach Gründung (Bestandsunternehmen)

Zusatzlich können für Jung- und Bestandsunternehmen spezielle Beratungen gefördert werden.

 Spezielle Beratungen sind Beratungen von Unternehmen:

  • die von Unternehmerinnen geführt werden
  • die von Migrantinnen und Migranten geführt werden
  • die von Unternehmern/Unternehmerinnen mit Behinderung geführt werden
  • zur besseren betrieblichen Integration von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Migrationshintergrund
  • zur Gestaltung der Arbeit für Mitarbeiterinnnen und Mitarbeitern mit Behinderung
  • zur Fachkräftegewinnung und -sicherung
  • zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • zur altersgerechten Gestaltung der Arbeit
  • zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz

Unternehmenssicherungsberatungen sind Beratungen zu allen Fragen der Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in Schwierigkeiten unabhängig vom Unternehmensalter.

Zusätzlich kann eine Folgeberatung von Unternehmen in Schwierigkeiten zur Vertiefung der Maßnahmen zur Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit in Anspruch genommen werden.

Die Förderung des Programms erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

































 Tipp

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite BAFA: Förderung unternehmerischen Know-hows oder setzen Sie sich bitte mit dem Betriebsberater Ihrer Handwerkskammer in Verbindung.



unternehmensWert: Mensch

Schritt für Schritt zur mitarbeiterorientierten Personalführung

Demografischer Wandel, krankheitsbedingte Engpässe oder Nachwuchsmangel: die personellen Anforderungen an Sie als Unternehmen sind vielfältig, die Bindung von Fachkräften ist eine branchenübergreifende Herausforderung. Kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlen jedoch oft die Ressourcen, um mit passgenauen Strategien zu reagieren. Hier setzt das Programm unternehmensWert:Mensch an.

unternehmensWert: Mensch ist ein Förderprogramm, das Unternehmen niedrigschwellig bei der Gestaltung einer zukunftsgerechten Personalpolitik unterstützt. Unter Beteiligung der Beschäftigten werden mit professioneller Prozessberatung nachhaltige Veränderungen angestoßen.

 Zielgruppe sind kleine und mittelständische Unternehmen, die vorausschauende und mitarbeiterorientierte Personalstrategien entwickeln möchten. Das Programm bezuschusst die Kosten der Beratung je nach Unternehmensgröße zu 50 oder 80 Prozent. Die Restkosten tragen die Unternehmen selbst. Die Beratung direkt im Unternehmen kann max. zehn Tage dauern und max. 1.000 Euro pro Beratungstag kosten.

 Hintergrund: Gefördert wird unternehmensWert:Mensch durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Das Programm ist inhaltlich verzahnt mit der Initiative Neue Qualität der Arbeit und steht im Kontext der Fachkräfte-Offensive der Bundesregierung.

 In folgenden vier Handlungsfeldern kann eine Beratung in Anspruch genommen werden:

  • Personalführung
  • Chancengleichheit & Diversity
  • Gesundheit
  • Wissen & Kompetenz

 Das Programm unternehmensWert:Mensch wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.



















 Tipp

Weitere Informationen können Sie nachlesen unter: www.unternehmens-wert-mensch.de oder setzen Sie sich bitte mit dem Betriebsberater Ihrer Handwerkskammer in Verbindung

Gefördert durch: