Fachkunde für Arbeiten an Hochvolt-eigensicheren Systemen

ausreichend freie Plätze

Gebühren

Kurs: 365,00 €

Unterricht

20.04.2020 - 21.04.2020
Mo+Di 08:00-16:15
Vollzeit
Lehrgangsdauer 16 Std.

Lehrgangsort
Bernhard-Suttner-Straße 5
92637 Weiden
Bildungszentrum Weiden
Ansprechpartner
Maria Bauer
Tel. 0941 7965-145
maria.bauer--at--hwkno.de

Angebotsnummer 3217303-0

Allgemeine Arbeiten an Hybridfahrzeugen und anderen Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen können von allen Mitarbeitern in Kfz-Werkstätten und Karosserie-Fachbetrieben durchgeführt werden, die eine abgeschlossene Berufsausbildung haben und zu den Besonderheiten und Gefährdungen an Kraftfahrzeugen mit HV-Systemen unterwiesen wurden.
Um spezielle Arbeiten an den HV-Systemen durchführen zu dürfen, müssen Mitarbeiter in Kfz-Werkstätten zusätzlich die Fachkunde für Arbeiten an HV-eigensicheren Systemen erwerben.
Mit dieser Zusatzausbildung dürfen diese Mitarbeiter HV-Systeme Spannungsfreischalten und selbst Arbeiten an spannungsfreien HV-Komponenten durchführen oder andere Mitarbeiter unterweisen, damit diese in der Lage und berechtigt sind, unterstützende Tätigkeiten an HV-Systemen unter ihrer Aufsicht durchzuführen.

- Elektrotechnische Grundkenntnisse
- Alternative Kraftstoffe und Antriebe
- HV-Konzept und Kraftfahrzeugtechnik
- Aufbau, Funktion und Wirkungsweise von HV-Fahrzeugen
- Elektrische Gefährdungen und Erste Hilfe
- Fachverantwortung
- Schutzmaßnahmen gegen elektrische Körperdurchströmung und Störlichtbögen
- Definition "HV-eigensicheres Fahrzeug"
- Allgemeine Sicherheitsregeln
- Praktisches Vorgehen bei Arbeiten an HV-Fahrzeugen und -Systemen
- Praktische Übungen und Demonstrationen

 

Teilnahmevoraussetzung:
- Kfz-Mechaniker, Kfz-Elektriker und Kfz-Mechatroniker mit Ausbildungsabschluss nach 1973
- Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker bzw. Mechaniker für Karosserieinstandhaltungstechnik mit Ausbildungsabschluss nach 2002
- Personen die eine entsprechende Zusatzausbildung als Kfz-Servicetechniker bzw. Kfz-Meister nachweisen können

 

Hinweis:
Kfz-Mechatroniker (alle Schwerpunkte) mit Lehrbeginn nach dem 01.08.2013 (neue Ausbildungsordnung) haben automatisch eine Berechtigung zum Arbeiten an Elektrofahrzeugen.
Nach der Regelausbildung von 3,5 Jahren haben somit alle Gesellen mit abgelegter Gesellenprüfung ab Februar 2017 die Qualifikation für Hochvolt-eigensichere Systeme.
Ausnahme: Dies gilt auch für Azubis mit Verkürzung (3 Jahre Lehrzeit) mit abgelegter Gesellenprüfung Juni/Juli 2016.

Ziel

Schulung zur Berechtigung für Arbeiten an Hybrid- und anderen Hochvolt (HV)-Systemen in Kraftfahrzeugen (Elektrofahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge) nach DGUV Information 200-005 (bisher BGI/GUV-I 8686), Kapitel V Nr.3.1 i.V.m. Anhang 8; Stand: 4/2012

Information

Teilnahmevoraussetzung: - Kfz-Mechaniker, Kfz-Elektriker und Kfz-Mechatroniker mit Ausbildungsabschluss nach 1973 - Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker bzw. Mechaniker für Karosserieinstandhaltungstechnik mit Ausbildungsabschluss nach 2002 - Personen die eine entsprechende Zusatzausbildung als Kfz-Servicetechniker bzw. Kfz-Meister nachweisen können Hinweis: Kfz-Mechatroniker (alle Schwerpunkte) mit Lehrbeginn nach dem 01.08.2013 (neue Ausbildungsordnung) haben automatisch eine Berechtigung zum Arbeiten an Elektrofahrzeugen. Nach der Regelausbildung von 3,5 Jahren haben somit alle Gesellen mit abgelegter Gesellenprüfung ab Februar 2017 die Qualifikation für Hochvolt-eigensichere Systeme. Ausnahme: Dies gilt auch für Azubis mit Verkürzung (3 Jahre Lehrzeit) mit abgelegter Gesellenprüfung Juni/Juli 2016.

Dozent

Harald Reiter

Abschluss

Zertifikat der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz

Zeitraum

20.04.2020 - 21.04.2020


Teilnehmerzahl

Ausreichend freie Plätze


Gebühren

Kurs: 365,00 €

Lehrplan

Zertifizierung