Der Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Amberg Manfred Tröppl (2. Reihe, 1. v. li.), der Teamleiter des Jobcenters Amberg-Sulzbach Rainer Liermann (3. Reihe, 1. v. re.) und der Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer (3. Reihe, 2. v. re.) überreichten die Gesellenbriefe. Zusammen mit den Ausbildern Matthias Ertl (2. Reihe, 1. v. re.) und Josef Bartmann (2. Reihe, 2. v. re.) gratulierten sie den erfolgreichen Absolventen (1. Reihe, v. li. n. re.) Olaf Wagner, Daniel Horst, Abdulghafar Alomari und Eugen Gräß.
HWK
Der Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Amberg Manfred Tröppl (2. Reihe, 1. v. li.), der Teamleiter des Jobcenters Amberg-Sulzbach Rainer Liermann (3. Reihe, 1. v. re.) und der Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer (3. Reihe, 2. v. re.) überreichten die Gesellenbriefe. Zusammen mit den Ausbildern Matthias Ertl (2. Reihe, 1. v. re.) und Josef Bartmann (2. Reihe, 2. v. re.) gratulierten sie den erfolgreichen Absolventen (1. Reihe, v. li. n. re.) Olaf Wagner, Daniel Horst, Abdulghafar Alomari und Eugen Gräß.

Umschüler erarbeiten sich neue Perspektive

Feinwerkmechaniker erhalten Gesellenbriefe - Syrischer Flüchtling unter Absolventen

28. Juli 2017

Vier Teilnehmer des Umschulungskurses zum Feinwerkmechaniker mit Fachrichtung Maschinenbau haben im Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Amberg ihre Gesellenprüfung bestanden. Einer von ihnen ist der syrische Flüchtling Abdulghafar Amolari aus Damaskus. Der 27-Jährige kam vor drei Jahren nach Deutschland und startete mit relativ geringen Sprachkenntnissen in den Kurs. "Wenn mir meine Kurskollegen und Ausbilder nicht so geholfen hätten, hätte ich keine Chance gehabt", sagt Amolari rückblickend. Mittlerweile ist er gut integriert, lebt in einer Wohngemeinschaft in Amberg und feierte, neben seinem Abschluss, vor wenigen Tagen auch seine Verlobung. Die Ausbildung hat sich für ihn schon gelohnt: Im September tritt er eine unbefristete Stelle als CNC-Fräser bei der Firma Hörmann Automotive in Wackersdorf an.

Musterbeispiel für gelungene Integration

Dazu gratulierte ihm der Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer von Herzen. An Amolari sehe man, was man mit Motivation und Engagement in einem völlig fremden Land erreichen kann. "Er war durch seine Persönlichkeit und seinen Fleiß eine Bereicherung für unser Bildungszentrum."

Amolari und die anderen Teilnehmer eigneten sich in 3.500 Unterrichtsstunden über die Dauer von zwei Jahren sämtliche Fertigkeiten und Kenntnisse des Feinwerkmechanikers an. Zu den Kursinhalten gehörten Drehen, Bohren Fräsen und die vier gängigsten Schweißverfahren Gas, E-Hand, WIG und MAG.

Außerdem ist in die Umschulung die Ausbildung zur "CNC-Fachkraft (HWK)" mit staatlich anerkannter Fachkraftprüfung integriert.

Vielversprechende Zukunftsperspektiven für Feinwerkmechaniker

"Sie haben einen soliden Handwerksberuf gelernt und damit die Basis für eine erfolgreiche berufliche Zukunft geschaffen", gratulierte Knauer den Absolventen. Es werde zwar viel von ihnen gefordert - unter anderem technisches Geschick, logisches Denken, handwerkliches Verständnis, räumliche Vorstellungskraft, Kreativität, absolute Genauigkeit und Beharrlichkeit - doch durch die "High Tech"-Ausbildung hätten sie das nötige Rüstzeug und eine vielversprechende Zukunftsperspektive erhalten.

Auch der Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Amberg Manfred Tröppl, der zusammen mit seinen Kollegen vom Jobcenter für die Vermittlung der Umschüler verantwortlich ist, beglückwünschte die erfolgreichen Absolventen: "Feinwerkmechaniker sind gefragte Fachkräfte, nach denen viele Betriebe händeringend suchen. Sie haben die besten Möglichkeiten, Ihr Fachwissen bei einer abwechslungsreichen Tätigkeit und guten Verdienstmöglichkeiten umfassend einzubringen."

Große Freude bei der Übergabe des Gesellenbriefes durch den Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer (links).
HWK
Große Freude bei der Übergabe des Gesellenbriefes durch den Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer (links).



"Erst einmal Fuß fassen und das Leben sortieren"

Abdulghafar Amolari ist aktuell noch damit beschäftigt, seinen Führerschein zu machen, bevor er in einem Monat seine Arbeitsstelle antritt. Konkrete Pläne für die Zukunft hat der 27-Jährige nicht: "Erstmal hier Fuß fassen und mich einarbeiten." Dass er in Syrien eigentlich als Elektrotechniker gearbeitet hat, stört ihn nicht. "Ich wollte schon immer am liebsten Alles lernen", lacht er. An seinem künftigen Beruf gefällt ihm vor allem die mechanische Arbeit.





 Ansprechpartner

Tobias Knauer
Leiter Bildungszentrum

Tel. 09621 6020-0
Fax 09621 6020-141
tobias.knauer--at--hwkno.de



 Downloads



 Nächster Kurs

Die nächste Umschulung zum Feinwerkmechaniker findet vom 28. August 2017 bis 25. Juli 2019 in Amberg statt.



Absolventen

  • Abdulghafar Alomari, 92224 Amberg
  • Eugen Gräß, 92237 Sulzbach-Rosenberg
  • Daniel Horst, 92224 Amberg
  • Olaf Wagner, 91275 Auerbach i. d. OPf.


Tobias Knauer

Leiter Bildungszentrum

Fuggerstraße 16-18
92224 Amberg
Tel. 09621 6020-0
Fax 09621 6020-141
tobias.knauer--at--hwkno.de