Freuten sich über ihre erste gemachte Natursteinmauer und den verlegten Bodenbelag - die sechs tschechischen Maurerlehrlinge mit (v. li. n. re.) Bereichsleiter Wolfgang Reif, dem Direktor der Pilsener Berufsschule Miroslav Steffek, den Ausbildern Vitus Eichenseer, Stephan Weig und Ladislav Wodniak sowie der Übersetzerin Marcela Vokacva.
HWK
Freuten sich über ihre erste gemachte Natursteinmauer und den verlegten Bodenbelag - die sechs tschechischen Maurerlehrlinge mit (v. li. n. re.) Bereichsleiter Wolfgang Reif, dem Direktor der Pilsener Berufsschule Miroslav Steffek, den Ausbildern Vitus Eichenseer, Stephan Weig und Ladislav Wodniak sowie der Übersetzerin Marcela Vokacva.

Tschechische und deutsche Maurer lernen gemeinsam

Grenzübergreifende Lehrlingsunterweisung in der Handwerkskammer

21. März 2017

"Auch im Handwerk wird die grenzübergreifende Zusammenarbeit immer wichtiger", erklärte der Bereichsleiter der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz Wolfgang Reif beim Besuch des Bildungszentrums in Amberg. Regelmäßig nehmen dort tschechische und deutsche Maurerlehrlinge gemeinsam an der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung teil. Auch vergangene Woche waren wieder sechs Auszubildende von der Baufachschule Pilsen zu Gast. Die angehenden Maurer und Fliesenleger konnten bei Kursinhalten wie "Mauerwerk aus Natursteinen" oder "Bodenbelag mit Winkelstufen und Blockstufen" eine Woche lang Praxiserfahrung unter fachmännischer Anleitung sammeln.

"Wir wollten, dass die Praxis im Mittelpunkt steht", betonte Reif. Denn in Tschechien findet die Ausbildung größtenteils theoriebezogen in der Berufsschule statt. Azubi Roman Jabcirek und seine Mitschüler wussten das zu schätzen und freuten sich über die vielen neuen Erfahrungen in der Bauhalle. "Die Ausstattung hier ist wirklich erstklassig und wir haben wahnsinnig viel dazu gelernt", bemerkte der 20-Jährige. Das Mauern mit Natursteinen sei eine völlig neue Erfahrung für ihn, von der er sicher profitieren werde.

Davon überzeugt war auch der Direktor der Pilsener Berufsschule Miroslav Šteffek. Schließlich lernten die Lehrlinge hier zum Teil Werkzeuge und Techniken kennen, die sie in ihrer Heimat noch nie gesehen hätten. "Wir sind außerordentlich froh über die unkomplizierte und professionelle Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer", so Šteffek.

Leistungsunterschiede nicht erkennbar

Leistungsunterschiede zwischen den deutschen und tschechischen Lehrlingen konnte Bau-Ausbilder Stephan Weig nicht feststellen. Zwar hätten die tschechischen Azubis etwas weniger praktische Erfahrung, bei Engagement und handwerklichem Geschick stünden sie ihren deutschen Kollegen aber in nichts nach. "Die waren wirklich alle mit Feuereifer dabei", freute sich Weig.

Wolfgang Reif betonte, dieses grenzübergreifende Projekt auch in Zukunft fortführen zu wollen. Die Förderung des Europäischen Sozialfonds ermögliche eine großartige Chance, die nicht ungenutzt gelassen werden dürfe. "In Zeiten wie diesen, wird die europäische Zusammenarbeit immer wichtiger, vor allem bei den jungen Leuten."

Azubi Roman Jabcirek aus Pilsen beim Arbeiten an einer Natursteinmauer.
HWK
Azubi Roman Jabcirek aus Pilsen beim Arbeiten an einer Natursteinmauer.



Knauer Tobias Fotowerkstatt Gahr

Tobias Knauer

Leiter Bildungszentrum

Fuggerstraße 16-18
92224 Amberg
Tel. 09621 6020-0
Fax 09621 6020-141
tobias.knauer--at--hwkno.de