Titelbild Knödl Ludwig VerA
HWK

Schwierigkeiten in der Lehre? Dranbleiben mit VerA

Ehrenamtliche Unterstützer während der Lehre gesucht

14. September 2018

Handwerksbetriebe unternehmen viele Anstrengungen, um Auszubildende zu gewinnen und erfolgreich zum Abschluss zu führen. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass Jugendliche ihren Lehrvertrag vorzeitig auflösen. Der Grund ist nicht immer fehlende Leidenschaft für das jeweilige Handwerk. Oft verbauen Probleme im persönlichen Umfeld, Missverständnisse mit dem Chef, der fehlende eigene Antrieb oder Schwierigkeiten in der Berufsschule den Weg. Sei es also große Prüfungsangst oder mangelnde Unterstützung von Zuhause - hier kommt das Projekt "VerA - stark durch die Ausbildung" ins Spiel. Die deutschlandweite Initiative zur "Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen (VerA)" wurde 2008 vom Senior Experten Service (SES), einer gemeinnützigen Stiftung der deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit, gemeinsam mit den Spitzenverbänden des Handwerks, der deutschen Industrie und der freien Berufe ins Leben gerufen. Förderer ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Das Programm ist ein Angebot an alle Jugendlichen, die in der Ausbildung auf Schwierigkeiten stoßen. Auf Wunsch des Azubis stellt der SES ihnen berufs- und lebenserfahrene Senior Experten als Vertrauenspersonen zur Seite.

Ausbildungsbegleiter in Ostbayern dringend gesucht

"Quasi im Tandem nehmen die ehrenamtlichen Begleiter, meist Ruheständler, zusammen mit den Lehrlingen die Hürden des Ausbildungsalltags", berichtet Ludwig Knödl, Regionalkoordinator des Projekts für den Raum Oberpfalz. Und der Bedarf ist groß, vor allem seitdem auch viele Migranten und Flüchtlinge das Programm in Anspruch nehmen. "Wir haben für heuer 4.000 Begleitungen in ganz Deutschland geplant, diese werden wir aber locker überschreiten." Auch wenn die Zahl der Begleitungen, vor dem Hintergrund von rund 365.000 Ausbildungsverhältnissen in ganz Deutschland, relativ gering ist, so ist doch jeder Fall wichtig für den Betrieb, für den Lehrling und die Wirtschaft insgesamt - besonders in Zeiten des Fachkräftemangels. Um diese Aufgabe zu stemmen, brauche es Personal, so Knödl: "Wir suchen dringend Unterstützer für VerA, aus ganz Ostbayern."

Offenes Ohr für Jugendliche kann die Lösung sein

"Wir Ausbildungsbegleiter kennen die Sorgen junger Menschen und bringen darüber hinaus reiches Fachwissen aus Handwerk, Industrie und vielen technischen, kaufmännischen und sozialen Berufen mit", erzählt Ludwig Knödl, der selbst 37 Jahre im Bildungsbereich der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz gearbeitet hat, in Landshut lebt und sich in seinem Ruhestand nun ehrenamtlich engagiert "Doch oft geht es weniger um fachliche Unterstützung, als um Menschlichkeit, den Jugendlichen zu zeigen, dass er viel wert ist." Das "offene Ohr" der Begleiter zeigt große Erfolge: 80 Prozent der von VerA begleiteten Jugendlichen schließen ihre Ausbildung ab oder führen sie erfolgreich weiter. "Das allein ist eine immense Motivation für mich", so Knödl. Das Handwerk suche dringend qualifizierten Nachwuchs. Dass er hier unterstützen könne, auch nach seinem aktiven Arbeitsleben, das treibe ihn an. "Ich sehe das als Win-win-Situation für alle Beteiligten."

Die VerA-Begleitung können alle anfordern, die an der Ausbildung beteiligt sind: die Auszubildenden selbst, ihre Eltern, die Ausbildungsberater bei den Kammern, die Ausbildungsbetriebe und auch die Berufsschulen. Anlaufstellen für Anfragen sind die 83 Regionalkoordinatoren, wie Ludwig Knödl einer ist, und die in ganz Deutschland verteilt agieren. Eine Kontaktaufnahme geht genauso über die SES-Zentrale in Bonn. Dort wird unter fast 2.500 ehrenamtlichen Senior Experten der geeignete Ausbildungsbegleiter ausgewählt. "Für die Lehrlinge und den Ausbildungsbetrieb ist das Programm kostenlos und zunächst auf maximal zwölf Monate ausgelegt, kann aber bis zum Ende der Ausbildung verlängert werden", erklärt der Senior-Experte. Die Art der Betreuung wird so aufgesetzt, dass man dem Ziel möglichst nahekommt: nämlich ein vorzeitiges und unnötiges Beenden der Lehre zu verhindern.

Sie interessieren sich für ein ehrenamtliches Engagement für VerA oder suchen selbst Unterstützung?

Kontakt:

Für interessierte VerA-Begleiter aus Ostbayern findet das nächste Einführungsseminar am 20. und 21. September 2018 in der Handwerkskammer in Regensburg statt.

 Ansprechpartner

Christian Kaiser
Stv. Bereichsleiter

Tel. 0851 5301-134
Fax 0851 5301-281134
christian.kaiser--at--hwkno.de



 Downloads



 Termin

Einführungseminar am 20. und 21. September 2018



 Ort

Handwerkskammer Regensburg
Ditthornstraße 10
93055 Regensburg



 Informationen

Weitere Informationen finden Sie unter: www.vera.ses-bonn.de

Ludwig Knödl ist VerA-Regionalkoordinator für die Oberpfalz und hilft Jugendlichen, Hürden während der Ausbildung leichter zu nehmen. Der Bedarf ist groß: Für seinen Bezirk genauso wie für Niederbayern werden viele weitere Ausbildungsbegleiter gesucht.
HWK
Ludwig Knödl ist VerA-Regionalkoordinator für die Oberpfalz und hilft Jugendlichen, Hürden während der Ausbildung leichter zu nehmen. Der Bedarf ist groß: Für seinen Bezirk genauso wie für Niederbayern werden viele weitere Ausbildungsbegleiter gesucht.

Kaiser Christian

Christian Kaiser

Stv. Bereichsleiter

Nikolastraße 10
94032 Passau
Tel. 0851 5301-134
Fax 0851 5301-281134
christian.kaiser--at--hwkno.de