Die Achtklässler freuten sich über spannende Tage in der Handwerkskammer zusammen mit ihrem Lehrer Günter Luber (letzte Reihe, 1. v. re.), Ausbilder Gerhard Weiß (letzte Reihe, 1. v. li.) sowie dem Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer (1. Reihe, 1. v. li.).
HWK
Die Achtklässler freuten sich über spannende Tage in der Handwerkskammer zusammen mit ihrem Lehrer Günter Luber (letzte Reihe, 1. v. re.), Ausbilder Gerhard Weiß (letzte Reihe, 1. v. li.) sowie dem Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer (1. Reihe, 1. v. li.).

Realschüler tauschen Klassenzimmer gegen Werkstatt

Handwerkskammer in Weiden bietet Berufsorientierung an

2. August 2017

In Deutschland gibt es rund 330 Ausbildungsberufe, davon 130 alleine im Handwerk. Nicht so einfach, bei dieser Auswahl den Traumberuf zu finden. Die beste Entscheidungshilfe: Einfach ausprobieren. Eine achte Klasse der Hans-Scholl-Realschule Weiden hat das im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz getan. Im Bildungszentrum in Weiden erforschten die Schüler handwerkliche Berufe, um sich die spätere Berufswahl zu erleichtern.

In dem insgesamt zweieinhalb Wochen dauernden Programm durchliefen die Jugendlichen mehrere Stationen. Am Beginn stand die sogenannte Potenzialanalyse, die helfen soll, eigene Fähigkeiten und Interessen zu entdecken. Anschließend folgten die Werkstatttage, in denen die Schüler Gelegenheit hatten, handwerkliche Tätigkeiten auszuprobieren. So bauten sie unter anderem in der Holzwerkstatt eine "Vogelvilla" mit abgetrenntem Nist- und Futterraum. Im Baubereich übten sie sich im Bearbeiten und Verlegen von Fliesen und mauerten einen Rundbogen.

Tobias Knauer, Leiter des Bildungszentrums, ist überzeugt vom Konzept der Berufsorientierung: "Es ist eine hervorragende Maßnahme, um jungen Leuten Einblick in verschiedene Berufsfelder zu ermöglichen. Wir als Handwerkskammer sehen natürlich auch die Chance, die Jugend für das Handwerk zu begeistern." Denn viele wüssten gar nicht, so Knauer weiter, welch vielfältige Perspektiven eine duale Ausbildung im Handwerk biete, von zahlreichen Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, bis hin zum Hochschulstudium.

Der begleitende Lehrer Günter Luber zeigte sich begeistert vom Orientierungsangebot der Handwerkskammer: "Wir wollen den Schülern die ganze Berufspalette zeigen. Deshalb müssen wir auch das Handwerk verstärkt in den Fokus rücken." Der 14-jährige Fabian Tafelmeyer wusste die Einblicke ins Handwerk ebenfalls zu schätzen. "Das hat echt Spaß gemacht, so viele Berufe austesten zu können", so sein Fazit. 



 Ansprechpartner

Tobias Knauer
Leiter Bildungszentrum

Tel. 09621 6020-0
Fax 09621 6020-141
tobias.knauer--at--hwkno.de



 Downloads



Der 14-jährige Fabian Tafelmeyer beim Abschleifen seines selbstgefertigten Vogelhäuschens.
HWK
Der 14-jährige Fabian Tafelmeyer beim Abschleifen seines selbstgefertigten Vogelhäuschens.