Die Achtklässler freuten sich über spannende Tage in der Handwerkskammer zusammen mit dem Schulleiter der Schönwerth-Realschule Matthias Schall (1. v. re.), Konrektor Andreas Rupprecht (2. v. re.), dem Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Markus Schmidt (1. v. li.) sowie dem Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer (2. v. li.).
HWK
Die Achtklässler freuten sich über spannende Tage in der Handwerkskammer zusammen mit dem Schulleiter der Schönwerth-Realschule Matthias Schall (1. v. re.), Konrektor Andreas Rupprecht (2. v. re.), dem Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Markus Schmidt (1. v. li.) sowie dem Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer (2. v. li.).

Realschüler entdecken Handwerksberufe

Handwerkskammer in Amberg bietet Berufsorientierung

20. Juli 2017

Leise Schleifgeräusche dringen aus der Bauhalle im Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Amberg. 12 Achtklässler der Schönwerth-Realschule in Amberg sind gerade dabei, ihre selbsthergestellten hölzernen Vogelhäuschen auf die finale Bemalung vorzubereiten. Ihre 13 Mitschüler sitzen eine Werkbank weiter, kaum ein Ton ist dort zu hören. Beim Ausgießen einer Gartenzwerg-Form mit Beton, scheint Konzentration gefordert zu sein.

Grund für den Schülerbesuch ist das bewährte Berufsorientierungsprogramm der Handwerkskammer. Dabei durchlaufen die Teilnehmer in insgesamt zweieinhalb Wochen mehrere Stationen. Zu Beginn erfahren sie bei der Potenzialanalyse, wo ihre Fähigkeiten und Interessen liegen. Später folgen die sogenannten Werkstatttage, bei denen sie sich in verschiedenen Bereichen praktisch ausprobieren dürfen. Das Ziel: Erste handwerkliche Erfahrungen sammeln.

So bauten die Realschüler unter anderem in der Holzwerkstatt eine "Vogelvilla" mit abgetrenntem Nist- und Futterraum, die sie anschließend im Malerbereich unter fachlicher Anleitung des Malermeisters Markus Schmidt kreativ gestalten durften. Im Baubereich gossen die Achtklässler Gartenzwerge, Hände und Schachbretter aus Beton, die sie anschließend mit nach Hause nehmen durften.

"Uns ist wichtig, den Jugendlichen zu zeigen, dass sie ihr Wissen aus der Schule auch im richtigen Leben anwenden können", betonte der Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer. "Dieser Erstkontakt mit dem Handwerk ist äußerst wertvoll", so Knauer weiter. Schließlich kämen viele Schüler sonst kaum mit Handwerksberufen in Kontakt. Und viele wüssten gar nicht, welche vielfältigen Perspektiven sich mit einer dualen Ausbildung im Handwerk eröffneten. Von zahlreichen Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, bis hin zum Hochschulstudium.

Der Schulleiter der Schönwerth-Realschule Matthias Schall und Konrektor Andreas Rupprecht zeigten sich überzeugt vom Orientierungsangebot der Handwerkskammer: "Wir wollen den Schülern die ganze Berufspalette zeigen. Deshalb müssen wir auch das Handwerk mehr in den Fokus rücken", so die Schulleiter.

Auch die 14-jährige Emilia Morviller war begeistert von den Einblicken ins Handwerk. Nach mehrtägigem Tüfteln, Schleifen, Betonieren und Malen lautete ihr Fazit: "Das hat echt Spaß gemacht."

Gartenzwerge, ein Schachbrett und Hände aus Beton: Ausbilder Stephan Weig erklärte den Schülern, worauf sie bei der Arbeit mit diesem Werkstoff achten müssen.
HWK
Gartenzwerge, ein Schachbrett und Hände aus Beton: Ausbilder Stephan Weig erklärte den Schülern, worauf sie bei der Arbeit mit diesem Werkstoff achten müssen.



Wichtige Vorarbeit: Bevor die 14-jährige Emilia Morviller (re.) und ihre Mitschüler die selbstgemachten Vogelhäuschen bemalen konnten, mussten sie diese erst sorgfältig abschleifen.
HWK
Wichtige Vorarbeit: Bevor die 14-jährige Emilia Morviller (re.) und ihre Mitschüler die selbstgemachten Vogelhäuschen bemalen konnten, mussten sie diese erst sorgfältig abschleifen.



Tobias Knauer

Leiter Bildungszentrum

Fuggerstraße 16-18
92224 Amberg
Tel. 09621 6020-0
Fax 09621 6020-141
tobias.knauer--at--hwkno.de