Handwerk grenzenlos erfolgreich: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den grenzüberschreitenden Personen- und Dienstleistungsverkehr

Spezielle Hinweise und Informationen

Bitte beachten Sie, dass diese Seite regelmäßig aktualisiert wird  - Aktueller Stand: 3. Dezember 2020
12:20 Uhr - Aktualisierung Relevante Ausnahmen von der Quarantänepflicht  "Bayern"

Für Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gerne jederzeit zur Verfügung!

Verfolgen Sie zusätzlich zu den nachfolgenden Informationen auch die aktuellen Pressemitteilungen und Nachrichten der öffentlichen Sender. Bitte beachten Sie, dass jedes Land kurzfristig und innerhalb einzelner Regionen strengere Maßnahmen einführen kann.
Für Notfälle und dringende Angelegenheiten außerhalb unserer Öffnungszeiten senden Sie bitte eine Mail an corona.betriebsberatung@hwkno.de.

Aktuell werden viele kostenlose Online-Seminare im Bereich International angeboten, die Termine finden Sie hier.



Deutschland

Einreisen aus EU-Staaten, Norwegen, Schweiz, Liechtenstein, Island sowie UK nach Deutschland sind derzeit ohne das Erfordernis eines triftigen Einreisegrundes möglich.
Informationen zur Einreise aus Drittländern finden Sie auf der Seite des Bundesinnenministeriums, in dieser Meldung. Derzeit werden im regelmäßigen Rhythmus die Einreisebedingungen aus Drittländern überprüft.

Einreise aus Risikogebieten

Welche Länder als Risikogebiete eingestuft werden, können Sie den Veröffentlichungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) entnehmen. Aktuelle Infos finden Sie hierzu auf der Seite des RKI.

Die bloße Durchreise durch Bayern ist – wie bisher – ohne Quarantänepflicht zulässig (§ 2 Abs. 1 EQV).

Personen, die aus einem Risikogebiet einreisen, müssen die Einreise-Quarantäne-Verordnung in Bayern beachten:

Einreise-Quarantäne in Bayern – Grundsätzliches
  • Die aktuell gültige Einreise-Quarantäne-Verordnung (EQV) finden Sie hier.
  • Personen, die sich in den letzten 10 Tagen vor ihrer Einreise nach Bayern in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich für 10 Tage in Quarantäne zu begeben. Sie dürfen keinen Kontakt zu Personen außerhalb ihres Hausstandes haben (Details hierzu s. a. §1 EQV). 
  • Die Quarantäne kann frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise mit einem neg. Testergebnis auf das Coronavirus vorzeitig beendet werden. Die Testung darf erst fünf Tage nach der Einreise durchgeführt worden sein.
  • Meldepflicht: Außerdem müssen sie eine digitale Einreiseanmeldung abgeben: www.einreiseanmeldung.de
  • Sobald Einreisende Symptome bemerken, die auf eine Covid-19 Erkrankung hinweisen, müssen sie sich direkt an das zuständige Gesundheitsamt wenden.
Relevante Ausnahmen von der Quarantänepflicht: (aktualisiert 03.12.2020)

Bitte beachten Sie: Die Ausnahmen gelten nur, wenn die Personen keine, für eine Corona-Infektion typischen, Krankheitszeichen aufweisen!

Die Meldepflicht zur Einreiseanmeldung über das Online-Portal muss lt. der Bundesverordnung trotzdem immer getätigt werden, solange es den Einreisenden z. B. zumutbar ist. Wir gehen davon aus, dass bei regelmäßigen Einreisen (z. B. Pendlern) nur die diejenigen, die täglich pendeln auf eine tägliche Anmeldung verzichten können. Wir schätzen in diesen Fällen aber eine wöchentliche Meldung als zumutbar ein.
Hintergrundinfos bieten die FAQs des Bundesgesundheitsministeriums.

  • §2 II Nr. 1: Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs mit den Nachbarstaaten weniger als 24 Stunden im Risikogebiet aufgehalten haben oder für weniger als 24 Stunden nach Bayern kommen, wenn der Auslandsaufenthalt ausschließlich einem triftigen Reisegrund dient. Triftige Reisegründe sind berufliche, dienstliche, geschäftliche, schulische, medizinische oder familiär bedingte Gründe sowie Besorgungen des täglichen Bedarfs, nicht aber sportliche oder touristische Zwecke. Es wird hierfür kein neg. Testergebnis benötigt und es ist keine digitale Einreiseanmeldung notwendig.

  • §2 II Nr. 3a und §2 III Nr. 2a - Besuch von Familienangehörigen ersten oder zweiten Grades im Risikogebiet

    Bei Aufenthalten in einem Risikogebiet von weniger als 72 Stunden sind Personen, die in ein Risikogebiet gereist sind, um Verwandte ersten Grades (nur Eltern/Kinder der betroffenen Person) oder den Ehegatten bzw. Lebensgefährten, der nicht dem gleichen Hausstand angehört, zu besuchen oder zur Wahrnehmung eines geteilten Sorgerechts oder eines Umgangsrechts von der Quarantänepflicht bei der (Wieder-) Einreise nach Bayern ausgenommen. Sie müssen auch keinen Test auf das Coronavirus durchführen.

    Wollen Sie sich länger als 72 Stunden zu den vorgenannten Zwecken in einem Risikogebiet aufhalten oder möchten Sie Verwandte zweiten Grades (Großeltern, Enkel oder Geschwister; NICHT darunter fallen: Onkel, Tanten, Nichten, Neffen etc.) besuchen, müssen Sie über ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus in deutscher, englischer oder französischer Sprache verfügen, um nach der (Wieder-) Einreise von der Quarantänepflicht befreit zu sein. Die zu Grunde liegende Testung darf dabei höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein oder muss bei der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland vorgenommen werden. Der zu Grunde liegende Test muss die jeweils geltenden Anforderungen des Robert Koch-Instituts erfüllen. Auf Verlangen ist das Testergebnis der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen. Hierzu muss die betroffene Person das Testergebnis für mindestens 10 Tage nach Einreise aufbewahren.

    Das bedeutet zusammengefasst, dass die Mitarbeiter unter eine Ausnahme fallen können, wenn sie Verwandte im Ausland besuchen. Ein Besuch bei Verwandten ersten Grades kann unter 72 Stunden ohne Testung und Quarantäne erfolgen. Bei Besuchen von Verwandten ersten Grades von mehr als 72 Stunden oder von Verwandten zweiten Grades muss ein negatives Testergebnis bei der Einreise vorgelegt werden.

    Die Online Einreise-Anmeldung muss aber dennoch getätigt werden!

  • §2 II Nr. 4a und 4b – Grenzpendler und Grenzgänger:

    Personen, mit Wohnsitz in Bayern, die aus beruflichen Gründen zwingend notwendig in ein Risikogebiet fahren und regelmäßig (mind. 1x pro Woche) nach Bayern zurückkehren

    Personen, mit Wohnsitz in einem Risikogebiet, die aus beruflichen Gründen - zwingend notwendig - nach Bayern einreisen und regelmäßig (mind. 1x pro Woche) an ihren Wohnsitz zurückkehren.

    Bescheinigung mitführen: Der Arbeitgeber oder Auftraggeber muss für den Grenzpendler/Grenzgänger die zwingende Notwendigkeit der Einreise schriftlich bescheinigen. Der Einreisende sollte diese Bescheinigung bei sich haben. Es gibt kein bestimmtes Formular hierfür. Sie finden unter den Downloads eine Vorlage, wie eine deutsch-tschechische Arbeitgeber-Bescheinigung aussehen könnte.

    Hinweis: Berufspendler müssen sich seit dem 24.11.2020 nicht mehr verpflichtend wöchentlich testen lassen. An eine freiwillige regelmäßige Testung wird aber appelliert. Wir haben die uns bekannten Informationen über Testmöglichkeiten der einzelnen Landkreise/Städte für Sie zusammengefasst. Die Testung kann unseres Wissens nach unter Vorlage eines Nachweises, dass die Personen in Bayern beschäftigt sind, weiterhin kostenfrei erfolgen.

  • §2 III Nr. 4: Personen, die sich (unregelmäßig) für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder aus diesen Gründen für bis zu 5 Tage (in unregelmäßigen Abständen) nach Bayern einreisen, müssen entweder bereits bei der Einreise ein negatives Testergebnis auf das Coronavirus vorweisen können. Der Test darf dann max. 48h vor der Einreise entnommen worden sein oder es muss direkt bei der Einreise ein Test vorgenommen werden. Das Testergebnis muss für mindestens 10 Tage nach Einreise aufbewahrt werden. Der Arbeitgeber oder der Auftraggeber muss die berufliche Notwendigkeit der Einreise nach Bayern bzw. der Ausreise ins Risikogebiet schriftlich bescheinigen. (Kann z. B. bei Mitarbeiterentsendungen ins Ausland oder beim Einsatz ausländischer Subunternehmer in Deutschland zutreffen)

    Personen, die beruflich oder geschäftlich aus einem Risikogebiet einreisen, mit der Absicht, durchgehend, länger als 5 Tage in Bayern zu bleiben, fallen dann in der Regel unter die grundsätzlichen Einreise-Quarantänevorschriften und die Meldepflicht (siehe oben).

    Über den EQV-Check können Sie in wenigen Sekunden herausfinden, ob Sie bzw. Ihr Arbeitnehmer bei der Einreise nach Bayern in Quarantäne muss.
     

Die neue EQV soll in bestehender Form bis zum 20.12.2020 gelten.

Eine Kurzübersicht zu den beruflichen/geschäftlichen Ausnahmen bei den Einreisebedingungen finden Sie hier.

Eine Übersicht über die Einreise-Quarantäneregelungen aller Bundesländer finden Sie z. B. hier.

Arbeitsrechtliche Fragen insbesondere bei Ein-und Rückreise aus Risikogebieten (z. B. auch Fahrt in die Heimat/Urlaub)

Zur Thematik Ein- und Rückreise aus Risikogebieten sowie Urlaub während der Corona-Pandemie werfen oft auch zahlreiche arbeitsrechtliche Thematiken Fragen auf. Einige Antworten darauf finden Sie auf unserer offiziellen Corona-Seite unter Arbeitsrecht. Mehr dazu finden Sie auch in einem Merkblatt auf dieser Seite unter den Downloads.

Die Internetseite reopen.europa.eu/de bietet Ihnen die Möglichkeit, sich im Vorfeld eine Übersicht über Ein- und Ausreisebedingungen der europäischen Länder zu verschaffen.



Informationen zum Transitverkehr innerhalb der EU

Vor Reisen zurück ins jeweilige Heimatland und/oder von dort nach Deutschland sollte sich Ihr Arbeitnehmer über die aktuell geltenden Regelungen wie Einreisebestimmungen und Quarantänemaßnahmen sowie auch über die Transitmöglichkeiten beim Passieren mehrerer Landesgrenzen informieren.

Informationen zu den Ländern bietet beispielsweise das Außenwirtschaftsportal Bayern. Sowie die Reise-und Sicherheitshinweise zum jeweiligen Land.





Tschechien

Der nationale Notstand in Tschechien ist bis 12. Dezember 2020 - 23.59 Uhr ausgerufen.

Einreise Tschechien

Seit 22.10.2020 ist die Einreise nach Tschechien für touristische Zwecke und Besuche von Freunden untersagt.

Geschäfts-/Dienstreisen, sowie der Grenzübertritt für Pendler ist weiterhin grundsätzlich möglich. Bitte beachten Sie die untenstehenden Regelungen, die damit verbunden sind.

Der Transit durch Tschechien für deutsche Staatsbürger darf nicht länger als 12 Stunden dauern und es Bedarf einen Nachweis für den Transit.



Berufspendler, die in Tschechien wohnen und regelmäßig mind. einmal pro Woche nach Bayern pendeln um hier zu arbeiten, müssen Folgendes beachten:

Ihre Pendler benötigen eine Arbeitgeberbestätigung! Die Vorlage unter den Downloads oder die Pendlerbescheinigung des tschechischen Innenministeriums können hierfür verwendet werden. Der Pendlerstatus kann sowohl auf tschechischer als auch auf deutscher Seite nur erhalten bleiben, wenn die Einreise nach Tschechien mind. einmal pro Woche stattfindet.

Personen die aus Deutschland aus einem dringenden geschäftlichen Grund nach Tschechien einreisen und weniger als 24h in Tschechien sein werden, brauchen aktuell einen Nachweis, der den Einreisegrund belegt (Auftragsbestätigung o. ä.).

Bei Aufenthalten aus geschäftlichen Gründen, die länger als 24h in Tschechien andauern:

  • muss dem örtlich zuständigen Hygieneamt in Tschechien eine Bescheinigung  über einen negativen PCR-Test vorgelegt werden (falls der PCR-Test in einem EU-Land absolviert wurde, darf er nicht älter als 72h sein und muss unmittelbar nach der Einreise vorgelegt werden; der PCR-Test kann innerhalb von 5 Tagen nach der Einreise auch in Tschechien getätigt werden, jedoch darf das Arbeitsgelände bis zum Vorliegen des neg. Testergebnisses nicht betreten werden).
  • vor der Einreise nach Tschechien muss dieses Online-Einreise-Formular ausgefüllt werden.  Bei eventuellen Grenz- oder Aufenthaltskontrollen in Tschechien muss ein Nachweis über die Ausfüllung des Einreise-Formulars vorgelegt werden (nach Absenden des Formulars erhält man eine Bestätigung per E-Mail).

Weitere Regelungen finden Sie in der  Tabelle des tschechischen Innenministeriums in englischer und tschechischer Sprache.

Es finden keine systematischen Grenzkontrollen statt. Jedoch finden stichprobenartig Kontrollen der Reisenden durchgeführt werden.

Eine Kurzübersicht zu den wesentlichen Einreisebedingungen finden Sie hier.

Relevante Sicherheitsinfos

Landesweit gilt Maskenpflicht:

  • in allen Innenräumen der Gebäude (Ausnahmen sind u. a. der eigene Haushalt, Hotelzimmer, Betriebe und Büros, aber nur wenn der Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Mitarbeitern eingehalten wird)
  • in allen öffentlichen Verkehrsmitteln
  • an allen Haltestellen,  Bahnsteigen und in Warteräumen des öffentlichen Verkehrs
  • in Autos, wenn die Insassen nicht aus demselben Haushalt kommen
  • in allen öffentlich zugänglichen Orten in bebauten Gebieten der Städte und Kommunen, wenn der 2-Meter-Abstand zwischen den Personen nicht eingehalten wird

Ab dem 03.12.2020 kommt es zu weiteren Lockerungen der Schutzmaßnahmen.
Es gelten dann landesweit folgende Maßnahmen:

  • Gruppenveranstaltungen: max. 50 Personen im Freien, max. 10 Personen in Innenräumen

  • Restaurants und Bars: geöffnet zwischen 06.00 und 22.00 Uhr, max. 4 Personen an einem Tisch, die Belegung darf nur bei max. 50 % der Kapazität liegen

  • Geschäfte: geöffnet zwischen 06.00 und 22.00 Uhr, ein Kunde pro 15 qm, min. 2-Meter-Abstand zwischen eizelnen Personen

  • Märkte und mobile Verkaufsstände: min. 4-Meter-Abstand zwischen den Ständen, kein Konsum von Nahrungsmitteln und Getränken

  • Betriebsstätten von Dienstleistungen, Hotels sowie Kurorte: geöffnet

  • Besuchsverbot in Seniorenheimen, Begrenzung der Besuche in Krankenhäusern

  • Schulen (ab dem 07.12.): Präsenzunterricht: Kindergärten, 1. bis 5. Klasse der Grundschulen, 1. Jahrgang der Hochschulen; wöchentlicher Wechsel von Präsenz-  und Distanzunterricht:  6.-9. Klasse der Grundschulen, Mittelschulen; Distanzunterricht: Hochschulen

  • Sportveranstaltungen für Amateure und Profis ohne Zuschauer.

Die komplette Auflistung aller aktuell geltenden Schutzmaßnahmen in Tschechien finden Sie auf der Webseite des Tschechischen Gesundheitsministeriums unter den Downloads.

Gerne stehen wir Ihnen mit Informationen zu den Melde- und Registrierpflichten, die bei der Abwicklung von Aufträgen in Tschechien zu beachten sind, zur Verfügung.

Wichtige Informationen zur Einreise nach Deutschland finden Sie hier.

Tschechische Pendler können den Vordruck unter den Downloads als Arbeitgeberbescheinigung verwenden, um im Falle einer möglichen Kontrolle einen Nachweis mit sich zu führen.

Derzeit sind keine zusätzlichen Grenzkontrollen zu den üblichen Routinekontrollen für Berufspendler durch die Bundespolizei vorgesehen.



Österreich

Ab dem 7. Dezember 2020 soll es voraussichtlich Quarantänebestimmungen bei Einreise aus Deutschland geben. Weitere Informationen folgen, sobald Näheres bekannt ist.

Auch in Österreich gibt es eine Einreise-Quarantäneverordnung, in der Quarantäneverpflichtungen nach der Einreise aus bestimmten Ländern festgelegt sind

Die Einreise aus Deutschland ist uneingeschränkt möglich, wenn sich die einreisenden Personen in den letzten 10 Tagen auch in Deutschland oder einem anderen Staat aus der Anlage A aufgehalten hat.

Die Einreise aus den meisten EU-Ländern ist uneingeschränkt möglich. Bitte beachten Sie jedoch: Für Einreisen aus Belgien, Teile Bulgariens, Teile Frankreichs, Teile Kroatiens, Teile Portugals, Rumänien, Tschechien und Teile Großbritanniens bedarf es einen negativen PCR Test, ansonsten ist eine 10-tägige Quarantäne abzuleisten. Weitere Informationen bietet das österreichische Bundessozialministerium.

Systematische Grenzkontrollen Österreichs an der Grenze zu Deutschland finden nicht statt. In Grenznähe finden jedoch stichprobenartige Kontrollen durch gemischte Teams, bestehend aus Polizei und Grenzschutzbehörden, statt.

Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist ohne Einschränkungen möglich.

Das Mitführen eines gültigen Reisepasses oder Personalausweises ist verpflichtend.

Informationen zu den Melde- und Registrierpflichten, die bei der Abwicklung von Aufträgen in Österreich zu beachten sind, finden Sie in unserem Leitfaden "Lieferungen und Handwerksleistungen in Österreich".

Eine Kurzübersicht zu den wesentlichen Einreisebedingungen finden Sie hier.

Relevante Sicherheitsinfos für Österreich

Ab 17. November gelten neue, strengere Regelungen in Österreich. Der wirtschaftliche Verkehr und die Ausübung von handwerklichen Tätigkeiten ist unter Beachtung der strengeren Sicherheitsvorschriften aber weiterhin möglich!

Grundsätzlich gilt: Ein Meter Abstand gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, zu halten (auch an öffentlichen Orten im Freien). Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen muss zusätzlich ein Mund-Nasenschutz getragen werden.

Hotels und Pensionen bleiben vorerst geschlossen – Ausnahmen gibt es für Übernachtungen aus beruflichen Gründen.

Das Sozialministerium bietet eine Übersicht zu den Schutzmaßnahmen, die mit 17. November 2020 gelten.

Auf der Seite der Wirtschaftskammer Österreich finden Sie ebenfalls Informationen zur den neuen Regelungen sowie die Verordnung.

Am 4. September ist in Österreich zudem das Corona Ampelsystem in Betrieb gegangen, um eine Bewertung der regionalen epidemiologischen Lage im eigenen Land zu ermöglichen.

Die interaktive Landkarte finden Sie online auf corona-ampel.gv.at. Die für jede der vier Farben erlassenen Maßnahmen sind auf der Homepage zur Corona-Ampel ersichtlich.

Fahrgemeinschaften von Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sind nur zulässig, wenn dabei ein Mund-Nasen-Schutz getragen wird und in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker nur zwei Personen befördert werden. Gleiches gilt auch für Taxis und taxiähnliche Betriebe.
Infos zu den Sicherheitsvorkehrungen auf Baustellen bietet eine anschauliche Broschüre der WKO, Geschäftsstelle Bau.



Ungarn

Seit 1. September 2020 dürfen ausländische Staatsbürger nicht mehr nach Ungarn einreisen, es gelten allerdings einige Ausnahmeregelungen.

Die Regelungen gelten bis zum 1. Februar (Stand 26. November):

  • Ungarische Staatsbürger und ausländische Staatsbürger, die zum dauerhaften Aufenthalt in Ungarn berechtigt sind oder über einen Aufenthaltstitel von mehr als 90 Tagen verfügen, können weiterhin einreisen, müssen aber eine 10-tägige Quarantäne antreten. Sie werden von der Quarantäne befreit, wenn sie innerhalb von fünf Tagen – mit einem Abstand von mindestens 48 Stunden – zwei negative SARS-CoV-2 PCR-Testergebnisse vorweisen können. Dies betrifft i. d. R. die bei uns beschäftigten Arbeitnehmer aus Ungarn, wenn Sie aus privaten Gründen (z. B. der Besuch der Familie) in ihr Heimatland zurückkehren möchten!

  • Ungarische und ausländische Staatsbürger können im Rahmen von Dienstreisen ohne Beschränkungen (d. h. auch ohne Quarantänepflicht und ohne COVID-Test) nach Ungarn einreisen. Der geschäftliche Charakter der Reise ist bei der Einreise plausibel zu machen.

  • Ungarn und auch Berufspendler aus den Nachbarstaaten, die in einem Kreis von 30 km von der Staatsgrenze arbeiten, dürfen ohne Einschränkungen nach Ungarn zurückkehren bzw. einreisen, wenn der Aufenthalt im Nachbarland bzw. Ungarn nicht länger als 24 Stunden dauerte. Voraussetzung ist in beiden Fällen eine Bestätigung des Arbeitgebers.

  • Individuelle Ausnahmegenehmigungen: Auf Antrag können in den zuvor nicht erfassten Fällen von der Polizei individuelle Ausnahmegenehmigungen zur Einreise erteilt werden. Hierfür bedarf es aber wichtige Gründe, z. B. eine medizinische Versorgung in Ungarn, Teilnahme an einem Gerichtsverfahren etc. Nach aktueller Gesetzeslage ermöglicht die Ausnahmegenehmigung die Einreise nach Ungarn, nicht aber die Befreiung von der Quarantänepflicht. Einige Tage Quarantäne sind daher unausweichlich.

Auf den Grenzübergängen werden keine Testungen durchgeführt, sie sind individuell zu organisieren. Die Kosten sind von den Reisenden zu tragen. Beim ersten Test werden auch Ergebnisse von Testlaboren in der EU, USA und Kanada auch anerkannt.

Verfahren beim Testen:
  • Vor dem Testen ist eine Erlaubnis der örtlich zuständigen Regierungsstelle (Járási Hivatal) einzuholen. Ungarische Staatsbürger können die Erlaubnis gegen eine Gebühr von 3.000 Forint unter www.epapir.gov.hu elektronisch beantragen. Die Gebühr ist auf das Konto von Magyar Államkincstár 10032000-01012107 zu überweisen.

  • Nach Erhalt der Erlaubnis kann die Quarantäne für die Dauer der Testung verlassen werden.

  • Liste der Institute, die in Ungarn COVID-Tests durchführen: Liste der Teststellen

  • Ausländische Staatsbürger können die Erlaubnis per E-Mail bei der örtlich zuständigen Regierungsstelle für Gesundheitsfragen (Kormányhivatal - Népegészségügyi osztály) beantragen.

  • Die Befreiung von der Quarantäne ist erst nach zwei negativen Tests möglich!

Weitere ausführliche Infos finden Sie hier.





Polen

Die Einreise aus allen benachbarten EU-Mitgliedstaaten ist ohne Einschränkungen möglich. EU-Staatsangehörige, Angehörige der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen und Island sowie ihre Ehepartner und Kinder sind bei der Einreise nach Polen von der Quarantänepflicht befreit. Ein negativer COVID-19-Test ist nicht erforderlich.

Relevante Sicherheitsinfos

Innerhalb Polens ist das öffentliche Leben deutlich eingeschränkt. Das Land ist grundsätzlich in grüne, gelbe und rote Zonen je nach Anzahl der Erkrankungen eingeteilt, in denen unterschiedliche Einschränkungen gelten. Die Einteilung der betroffenen Kreise und Städte werden auf der Website der polnischen Regierung veröffentlicht, wo sich auch die damit verbundenen Maßnahmen finden. Seit dem 24.10.2020 ist ganz Polen rote Zone.

In gelben und roten Zonen besteht grundsätzlich Maskenpflicht, auch im Freien.

Die wichtigsten Bestimmungen in der roten Zone finden Sie auf der Seite der deutschen Vertretungen in Polen.

Die Einhaltung der Vorschriften wird von der Polizei verstärkt kontrolliert und bei Verstößen drohen Geldstrafen



Schweiz

Einreisen aus Deutschland und allen weiteren Schengen-Staaten sowie die im Anhang 1 der COVID-19-Verordnung 3 als Ausnahmen aufgeführten Drittstaaten sind nach den gewöhnlichen Einreisevoraussetzungen möglich.

In der Schweiz gilt jedoch Quarantänepflicht für Einreisende aus bestimmten Staaten und Gebieten. Die Liste dieser Staaten und Gebiete wird regelmäßig aktualisiert. Seit 12.10.2020 gilt eine Quarantänepflicht für Einreisende aus den Ländern Berlin und Hamburg.

Von der Pflicht zur Quarantäne sind jedoch einige Personen ausgenommen, u. a. Personen, die täglich oder für bis zu 5 Tage beruflich oder medizinisch notwendig und unaufschiebbar veranlasst in die Schweiz einreisen.

Alle weiteren Ausnahmen finden Sie hier.

Für Erbringer von grenzüberschreitenden Dienstleistungen gelten die Bestimmungen des Freizügigkeitsabkommens  (FZA) und die üblichen Anwendungsbestimmungen.

Weitere Informationen zu den Vorschriften für die Dienstleistungserbringung erhalten Sie von unserem Team der Außenwirtschaftsberatung und beispielsweise auf der Homepage der Handwerkskammer Freiburg und dem Staatssekretariat für Migration SEM.





Slowakei

Seit dem 1. Oktober gilt in der Slowakei der Notstand, zunächst bis Ende Dezember (Verlängerung um 45 Tage ab dem 15. 11.).

Einreise

Die Einreise aus Deutschland in die Slowakei nur noch mit aktuellem PCR-Test (72h) möglich. Der Test muss im Ausland (außerhalb der Slowakei) durchgeführt worden sein. Das Ergebnis darf nicht älter sein als 72 Stunden – maßgeblich ist der Zeitpunkt des Befundes, nicht der Testung. Antigen-Tests werden derzeit nicht für den Grenzübertritt anerkannt.

Personen, die sich in den letzten 14 Tagen ausschließlich in EU-Ländern aufgehalten haben und kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen in häusliche Quarantäne. Die Quarantäne endet mit Erhalt eines negativen RT-PCR-Tests für COVID-19 (die Testung kann frühestens am 5. Tag nach der Einreise erfolgen) oder nach 10 Tagen, wenn keine Symptome bestehen.

Vor (oder spätestens kurz nach) der Einreise müssen sie sich in jedem Fall online registrieren.

Die Ausnahmen von der Quarantänepflicht treffen unseres Erachtens nicht auf in Bayern beschäftigte Arbeitnehmer im Handwerk oder auf geschäftliche Entsendungen von Mitarbeitern in die Slowakei zu.

Teststellen für kostenlose Antigentests ab dem 9. November

Hier finden Sie eine Liste von Teststellen in der ganzen Slowakei für kostenlose SARS-CoV-2-Antigentests. Nach dem Test erhält man ein Zertifikat mit dem Ergebnis.

Maskenpflicht

Im Innen- und Außenbereich gilt eine strikte Schutzmaskenpflicht.
Ausnahme: Die Pflicht gilt nicht in der freien Natur (Wälder etc.), wenn Personen des gleichen Haushalts zusammen sind oder ein Abstand von fünf Metern eingehalten werden kann.

 Weitere Maßnahmen im Land finden Sie hier.





Weitere Länder

Aktuelle und umfassende Informationen je Land bietet das Auswärtige Amt unter den Reise- und Sicherheitshinweisen.

Weitere Informationen zu einzelnen Ländern in Zusammenhang mit der Corona-Krise finden Sie auf der Seite des bayerischen Außenwirtschaftsportal.

Die Wirtschaftskammer Oberösterreich bietet auf ihrer Seite spezifische Länderinformationen zum Thema Corona an. Diese finden Sie hier am Seitenende.

Außerdem bietet die GTAI (Germany Trade and Invest) auf ihrer Homepage weltweite Informationen zum Thema Corona an.

 





Ansprechpartner

Katharina Wierer
Abteilungsleiterin

Tel. 0941 7965-217
Fax 0941 7965-281217
katharina.wierer--at--hwkno.de

Corinna Utz
Projektleiterin Fachkräftezentrum Handwerk - grenzenlos erfolgreich

Tel. 0941 7965-113
Fax 0941 7965-281113
corinna.utz--at--hwkno.de



Hinweis: Die hier aufgeführten Informationen wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Dennoch können wir aufgrund der aktuellen Lage eine Vollständigkeit und permanente Aktualität nicht immer gewährleisten.