Das Brandenburger Tor symbolisierte die Verknüpfung zwischen Ost und West: Die sechs tschechischen Maurerauszubildenden mit dem Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer (1. v. li.), Schulleiter Miroslav Šteffek (2. v. li.), Lehrer Jan Fratnik (6. v. re.), Ausbilder Vitus Eichenseer (2. v. re.) und Übersetzerin Martina Koša¿ová (3. v. re.) waren stolz auf ihr eigens hergestelltes Sichtmauerwerk.
HWK
Das Brandenburger Tor symbolisierte die Verknüpfung zwischen Ost und West: Die sechs tschechischen Maurerauszubildenden mit dem Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer (1. v. li.), Schulleiter Miroslav Šteffek (2. v. li.), Lehrer Jan Fratnik (6. v. re.), Ausbilder Vitus Eichenseer (2. v. re.) und Übersetzerin Martina Koša¿ová (3. v. re.) waren stolz auf ihr eigens hergestelltes Sichtmauerwerk.

Grenzübergreifende Lehrlingsunterweisung

Tschechische und deutsche Maurer lernen gemeinsam

30. April 2018

Sechs Auszubildende von der Baufachschule Pilsen in Tschechien waren eine Woche lang im Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Amberg zu Gast. Regelmäßig nehmen dort tschechische und deutsche Maurerlehrlinge gemeinsam an der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung teil. Unter fachmännischer Anleitung der Ausbilder konnten die Teilnehmer wertvolle Theorie- und Praxiserfahrung sammeln. Dabei lernten sie unter anderem das Herstellen eines Sichtmauerwerks, das Bearbeiten und Gestalten von Fugen sowie den Fugenglattstrich.

 Grenzübergreifende Verzahnung der Ausbildung

"Wir wollen, dass der Praxisbezug im Vordergrund steht", betonte der Leiter des Bildungszentrums Tobias Knauer. Denn in Tschechien findet die dreijährige Ausbildung größtenteils in der Berufsschule statt. Die Teilnehmer und der Schulleiter Miroslav Šteffek wussten das zu schätzen und freuten sich über die „gute Organisation und Ausstattung“ in der Bauhalle. Neben dem fachlichen Aspekt sei aber auch der interkulturelle Austausch wertvoll, so Knauer. Schließlich werde auch im Handwerk die grenzübergreifende Zusammenarbeit immer wichtiger.

 Austausch-Projekt soll fortgeführt werden

Die Kooperationspartner betonten, dieses grenzübergreifende Projekt auch in Zukunft weiterführen zu wollen und freuten sich über die mittlerweile „fast freundschaftliche Beziehung“, die sich im Laufe der Zeit entwickelt habe. Das Austauschprojekt solle, laut Knauer, als Vorbild für grenzüberschreitende Zusammenarbeit auch in vielen anderen Bereichen dienen.

 Der nächste Austausch mit der Baufachschule Pilsen ist im Herbst in der Handwerkskammer in Weiden geplant.

 Ansprechpartner

Tobias Knauer
Leiter Bildungszentrum

Tel. 09621 6020-0
Fax 09621 6020-141
tobias.knauer--at--hwkno.de



 Dokumente

Knauer Tobias

Tobias Knauer

Leiter Bildungszentrum

Fuggerstraße 16-18
92224 Amberg
Tel. 09621 6020-0
Fax 09621 6020-141
tobias.knauer--at--hwkno.de