Der Bauunternehmer Ludwig Hecht gehört zu Bayerns Besten: Das Bayerische Wirtschaftsministerium verlieh ihm die Auszeichnung "Bayern Best 50".
Hecht Wohnbau GmbH
Der Bauunternehmer Ludwig Hecht gehört zu Bayerns Besten: Das Bayerische Wirtschaftsministerium verlieh ihm die Auszeichnung "Bayern Best 50".

Erfolg mit hoher Fertigungstiefe

Im Gespräch mit Geschäftsführer und "Bayerns Best 50"- Preisträger Ludwig Hecht

Die Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat im Schloss Schleißheim unlängst 50 erfolgreiche Unternehmer als "Bayerns Best 50" ausgezeichnet.   Einer der Geehrten: der Bauunternehmer Ludwig Hecht aus Grafling im Landkreis Deggendorf. Die DHZ hat mit dem Handwerksunternehmer gesprochen und zu den aktuellen Entwicklungen im Baugewerbe befragt.

Ein wenig stolz ist der Preisträger schon, "denn man sieht sich in seiner Arbeit bestätigt", sagt Ludwig Hecht, der die Hecht Wohnbau GmbH vor 18 Jahren auf den Weg gebracht hat. Strahlkraft erhofft er sich mit dieser Auszeichnung bei den Kunden und neuen Mitarbeitern. Sie führe der Öffentlichkeit vor Augen, dass sich auch ein handwerkliches Bauunternehmen "auszeichnungswürdig" entwickeln und am Markt behaupten kann. "Die Freude war beim gesamten Team riesig, so dass es unmittelbar nach Verkündung der frohen Nachricht Champagner im Büro gab, um den Erfolg zu feiern", erzählt der Preisträger.

Ausbilden deckt Fachkräftebedarf

Die Zukunftschancen für handwerkliche Baubetriebe beurteilt Hecht als "golden", denn gerade in den städtischen Wohnlagen gebe es enormen Baubedarf und die Nachfrage nach hochwertigem Wohnraum lasse nicht nach. Als große Herausforderung bezeichnet er das Gewinnen und Binden von Fachkräften. Seine Strategie: das regelmäßige Ausbilden junger Menschen. Zudem hat der Betrieb klare Bildungsstrategien eingerichtet, zu denen regelmäßige Fortbildungen und wöchentliche, spätestens 14-tägige, Besprechungen mit den Vorarbeitern gehören. "So reißt der Informationsfluss nicht ab und alle Probleme und Aufgaben können im Kreis besprochen werden", erklärt der 47-Jährige. Die Nähe zum Mitarbeiter ist für ihn von besonderem Wert, damit "Ziele und Arbeit Hand in Hand gehen". Und so ist Hecht täglich auch persönlich auf ein bis zwei Baustellen unterwegs.

Grundlage des Erfolges sei sein 130-köpfiger Mitarbeiterstamm, durch den das Familienunternehmen eine hohe Fertigungstiefe aufweisen könne – von der Planung über den Aushub, Transportarbeiten, Rohbau bis zum Ausbau vom Trockenbau und Maler- und Fliesenarbeiten, deckt Hecht alles ab.

 "Grund dafür sind die hohen Ansprüche des Kunden für schlüsselfertige Wohn- und Gewerbeeinheiten. So kann ich Risiken minimieren und möglichst viele Einzelschritte selbstverantwortlich planen und steuern." Die Fehlerquote sei dadurch deutlich geringer. "Kundenzufriedenheit ist unser oberstes Gebot." Für diese sorgen auch erfahrene Handwerksmeister, die für die jeweiligen Abteilungen des Betriebes verantwortlich sind.

BIM verhindert Fehler

Einen großen Rationalisierungseffekt konnte Hecht mit einem durchgängigen Datenmanagement nach dem BIM-Standard erreichen. Das sogenannte Building Information Modeling (BIM) optimiert Planung und Ausführung von Bauwerken mit Hilfe von Software. Auf Grundlage eines Auto-CAD-Systems wickelt das Unternehmen seine Projekte von der Konstruktion bis zur Abnahme ab, dadurch gibt es wesentlich weniger Fehlerquellen. "Auch kurzfristige Änderungswünsche des Kunden sind für uns somit weniger aufwendig", so Hecht.

Auf die Frage nach den Gründen steigender Baupreise sagt der Unternehmer: "Steigende Löhne, Materialpreise und insbesondere die ständig anwachsende Vorschriftendichte führen zu höheren Kosten." Um die Qualität und auch die Abläufe zu sichern, hält sich das Unternehmen ständig auf dem neuesten Stand, "denn Kunden legen Wert auf sachgemäße Ausführung und messbare Ergebnisse, besonders bei der Energieeffizienz."

Auch wenn Hecht sich sicher ist, dass sein Betrieb gut ausgerichtet ist, auf dem Erfolg ausruhen will er sich jedoch nicht. Stattdessen blickt er motiviert und zielorientiert in die Zukunft, mit dem Ziel, "meinen Betrieb auch weiterhin konsequent weiterzuentwickeln."

Der Bauunternehmer Ludwig Hecht gehört zu Bayerns Besten: Das Bayerische Wirtschaftsministerium verlieh ihm die Auszeichnung "Bayern Best 50".