Friseurmeisterin und Vorstandsmitglied der Handwerkskammer Brigitte Höller freute sich über die Staatsmedaille.
StMWi E. Neureuther
Herausragendes ehrenamtliches Engagement: Friseurmeisterin und Vorstandsmitglied der Handwerkskammer Brigitte Höller freute sich über die Staatsmedaille.

Einsatz für Bayerische Wirtschaft

Niederbayerische Unternehmerinnen erhalten Verdienstmedaille

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat 15 herausragende bayerische Persönlichkeiten mit der Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft ausgezeichnet. Darunter zwei Unternehmerinnen aus dem Landkreis Rottal-Inn. Eva Ackermann, Gesellschafterin und Eigentümerin der Firmen HDG Bavaria GmbH und Ackermann Heizung-Lüftung-Sanitär in Massing sowie Brigitte Höller, Friseurmeisterin in Simbach am Inn und Mitglied im Vorstand der Handwerkskammer.

In der Laudatio wurde bei Höller neben ihrer hohen Ausbildungsleistung ihr ehrenamtliches Engagement hervorgehoben. So war Sie unter anderem langjährige stellvertretende Kreishandwerksmeisterin und Obermeisterin und als Ehrenobermeisterin seit 2015 "wesentlich an Entwicklung und Fortschritt des Friseurhandwerks beteiligt." Bei der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz engagiert sich Höller seit 15 Jahren im Berufsbildungsausschuss und seit fünf Jahren als Mitglied des Vorstandes.

Ackermann wurde in der Lobrede dafür gedankt, dass sie sich in ihrem unternehmerischen und ehrenamtlichen Handeln für Nachhaltigkeit, hohe Umweltstandards, Regionalität und das Wohl der Menschen einsetze. So richte sie ihre Unternehmen konsequent an der Umsetzung nachhaltiger Wärmesysteme aus und engagiere sich im Marktgemeinderat ehrenamtlich unter anderem für den Erhalt einer bäuerlichen Kulturlandschaft und gegen Flächenverbrauch. Sie leiste einen "wichtigen Beitrag zum sorgfältigen Umgang mit wertvollen Ressourcen und zum Erhalt regionaler Strukturen."

Im Ludwig-Erhard-Festsaal des Bayerischen Staatsministeriums in München honorierte Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger die Geehrten: "Ich danke Ihnen im Namen des Freistaates. Sie haben viel für unsere Heimat Bayern getan - mit viel Herzblut, Engagement und Leidenschaft. Sie übernehmen Verantwortung - für Unternehmen und Beschäftigten, gerade auch für Ihre Auszubildenden. Sie sorgen für Wertschöpfung vor Ort. Darüber hinaus engagieren Sie sich im Ehrenamt, in den Vereinen, in den Organisationen der Wirtschaft, im sozialen und kulturellen Bereich. Mit Ihrem Einsatz steht und fällt unser Gemeinwesen! Ein herzliches Dankeschön für Ihren unbezahlbaren Einsatz!"

Die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft wird seit 1974 an Personen verliehen, die sich besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft erworben haben. Es werden pro Jahr höchstens 25 Personen damit ausgezeichnet. Sie ist die wichtigste Auszeichnung des bayerischen Wirtschaftsministeriums.

Gesellschafterin und Unternehmerin Eva Ackermann wurde vor allem für ihren Einsatz für Nachhaltigkeit, Regionalität und hohe Umweltstandards gewürdigt.
StMWi E. Neureuther
Gesellschafterin und Unternehmerin Eva Ackermann wurde vor allem für ihren Einsatz für Nachhaltigkeit, Regionalität und hohe Umweltstandards gewürdigt.