Vortrag "Digitaler Stress" in Regensburg
Allgeyer
Gemeinsam digitalen Stress vermeiden (v.l.): Günther Lange, Leiter der Regionalstelle Oberpfalz in Regensburg, Manina Sobe, Integrationsfachdienst, Karin Siegert, Vizepräsidentin der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim, Dr. Volker Busch, Neurologe in Regensburg, HWK-Präsident Dr. Georg Haber und Michael Eibl, Direktor der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V.

Digitalen Stress managen

Vortrag: "Unter Strom...und ständig online"

Unternehmer und ihre Mitarbeiter stehen ständig unter Strom, denn sie sind im Beruf wie im Privaten pausenlos online. Die digitale Reizüberflutung kann Stress auslösen und Menschen überfordern. Wie kann man dem digitalen Burnout vorbeugen? Dieser Frage gingen rund 100 Firmenvertreter und Experten in der Handwerkskammer Regensburg nach.

Es komme darauf an, "eine gesunde Balance zwischen Chancen und den Gefahren der digitalen Welt zu finden", so Handwerkskammer-Präsident Dr. Georg Haber. "Dabei dürfen wir den technologischen Fortschritt nicht verteufeln oder ablehnen", ergänzte Karin Siegert, Vizepräsidentin der IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim. Der digitale Wandel könne mit dem richtigen Dreh das Leben der Menschen vereinfachen.

Sich eine Fokuszeit einrichten

Was der digitale Stress im menschlichen Gehirn auslöst, das erklärte der Neurologe Dr. Volker Busch von der Universitätsklinik Regensburg. "Digitale Ablenkung zerschlägt intellektuelles Porzellan", ist sich der Wissenschaftler sicher. Wer parallel an allzu vielen Prozessen arbeite, der verliere durch den "Taskswitch" allein rund 30 Prozent seiner Arbeitszeit und verursache 20 Prozent mehr Fehler, als wenn er nacheinander seine Aufgaben abarbeite. Die Menschen müssten wieder Herr über ihren digitalen Konsum werden. Busch rät Führungskräften und Mitarbeitern, sich eine feste Zeit im Tagesablauf einzurichten, während der man sich ungestört fokussieren und konzentrieren kann. Er selbst richtet sich diese "Fokuszeit" zwischen 11 und 12 Uhr ein, und zwar täglich.

Die Veranstaltung organisierte die IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim und die Handwerkskammer gemeinsam mit dem Integrationsfachdienst Oberpfalz. Die Teilnehmer konnten sich neben den Vorträgen an Ständen von Handwerkskammer, IHK, Integrationsfachdienst, Inklusionsamt, Diakonie, Bündnis gegen Depression und Bayerischer Gesellschaft für psychische Gesundheit informieren.

 Ansprechpartner

Andreas Keller
Bereichsleiter

Tel. 0941 7965-111
Fax 0941 7965-281111
andreas.keller--at--hwkno.de

Keller Andreas

Andreas Keller

Bereichsleiter

Ditthornstraße 10
93055 Regensburg
Tel. 0941 7965-111
Fax 0941 7965-281111
andreas.keller--at--hwkno.de