Aktuelle Informationen zu Grenzschließungen und Grenzkontrollen

Hinweise zu den Auswirkungen der Grenzschließungen und -kontrollen für den Warenverkehr und Berufspendler

Bitte beachten Sie, dass diese Seite regelmäßig aktualisiert wird  - Aktueller Stand: 4. Juni 2020

Für Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gerne jederzeit zur Verfügung!

Verfolgen Sie zusätzlich zu den nachfolgenden Informationen auch die aktuellen Pressemitteilungen und Nachrichten der öffentlichen Sender. Für Notfälle und dringende Angelegenheiten außerhalb unserer Öffnungszeiten senden Sie bitte eine Mail an corona.betriebsberatung@hwkno.de.

Aktuell werden viele kostenlose Webinare im Bereich International angeboten, die Termine finden Sie hier.



Aktuelle Informationen zur Grenzschließung in Deutschland
Wichtig für Ihre ausländischen Arbeitnehmer!

Seit dem 16.03.2020 finden auf deutscher Seite an den Grenzübergängen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark Grenzkontrollen statt. Für die Ein-/ Ausreise bedarf es einen triftigen Grund. Entsprechend sind Reisen aus touristischen Gründen derzeit nicht möglich. Das Bundesinnenministerium empfiehlt, nicht "zwingend notwendige" Reisen zu unterlassen.

Die Einreise nach Deutschland zur Ausübung einer Berufstätigkeit und/ oder zur Durchführung von Vertragsleistungen - unabhängig von der Staatsangehörigkeit - ist nach wie vor zulässig. Dies ist durch Mitführung geeigneter Unterlagen zu belegen.

Die land- und luftseitigen Binnengrenzkontrollen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich und Dänemark sowie (luftseitig) zu Italien und Spanien und seeseitig zu Dänemark gelten bis einschließlich zum 15. Juni 2020.

Der Grenzübertritt an den Landgrenzen zu Österreich, Frankreich, Dänemark und der Schweiz ist aus deutscher Sicht an jedem Ort möglich. Kontrollen erfolgen risikobasiert und flexibel (Ausnahme: Dänemark). Eine Aufhebung der Grenzkontrollen zum oben genannten Termin ist jedoch auch abhängig vom Infektionsgeschehen.

Einreise-Quarantäne in Bayern

Die aktuelle und bis zum 15.06.2020 geltende Änderung der Einreise-Quarantäne-Verordnung (EQV) finden Sie hier. Diese baut auf die ursprüngliche EQV vom 09.04.2020 auf.

Seit dem 16.05.2020 gilt die Quarantäne-Pflicht bei Einreise nach Bayern grundsätzlich nicht, wenn eine Person aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland einreist und sich in 72 Stunden vor der Einreise auch nicht außerhalb dieser Staaten aufgehalten hat.

Wenn eines der vorgenannten Länder allerdings zum Zeitpunkt der Einreise nach den statistischen Auswertungen und Veröffentlichungen des European Center for Disease Prevention and Control eine Neuinfiziertenzahl im Verhältnis zur Bevölkerung von mehr als 50 Fällen pro 100 000 Einwohner kumulativ in den letzten sieben Tagen aufweist, dann gilt auch für diese Länder die Quarantäne-Pflicht. Aktuelle Infos finden Sie hierzu auf der Seite des RKI.

Grundsätzlich müssen sich alle Personen, die aus einem der nicht ausgenommenen Länder nach Deutschland einreisen für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben und dürfen keinen Kontakt zu Personen außerhalb ihres Hausstandes haben. Die Betroffenen müssen nach ihrer Einreise unverzüglich und eigeninitiativ die zuständige Kreisverwaltungsbehörde (Landratsamt/kreisfreie Stadt) informieren.

Ausnahmen von der Quarantäne und Meldepflicht

Personen, die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben oder einen sonstigen triftigen Reisegrund hatten, sind weiterhin von der Quarantänevorschrift ausgenommen §2 (1) Nr. 5 EQV. Weiter sind auch Personen ausgenommen, die "zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst" einreisen §2 (1) Nr. 4 EQV, soweit sie keine für eine Corona-Infektion typischen Krankheitszeichen zeigen. Dazu zählen z. B. Berufspendler, die in Bayern bereits einen Arbeitsplatz haben und von ihrem Arbeitgeber benötigt werden. Wenn Vertragsstrafen oder erhebliche finanzielle Verluste drohen, kann man hier von einer beruflichen Notwendigkeit ausgehen. Berufspendler und Nachunternehmer im Bayerischen Handwerk können sich daher im Regelfall auf die Ausnahme nach § 2 (1) Nr. 4 EQV berufen. Siehe hierzu auch unter den Downloads die FAQs Corona-Krise und Wirtschaft Punkt 11.

Die Bundespolizei händigt hierzu in jedem Fall allen Einreisenden bei der grenzpolizeilichen Kontrolle oder der Überwachung der Binnengrenze ein Hinweisblatt mit weiteren Informationen aus.

Relevante Unterlagen, die wir für die Grenzkontrolle empfehlen:

  • Gültiges Ausweisdokument
  • bei Visumspflicht: gültiger und anerkannter Aufenthaltstitel oder Visum
  • Nachweise, die die Notwendigkeit des Grenzübertritts belegen, z. B. Frachtpapiere beim Warenverkehr, Auftragsunterlagen oder eine Bestätigung des Arbeitgebers für Pendler (Arbeitgeberbestätigung/ Pendlerbescheinigung)
Informationen zum Transitverkehr innerhalb der EU

Vor Reisen zurück ins jeweilige Heimatland und/oder von dort nach Deutschland sollte sich Ihr Arbeitnehmer über die aktuell geltenden Regelungen wie Einreisebestimmungen und Quarantänemaßnahmen sowie auch über die Transitmöglichkeiten beim Passieren mehrerer Landesgrenzen informieren.

Informationen zu den Ländern bietet das Außenwirtschaftsportal Bayern.

Aktuell gelten immer noch spezielle Regelungen beim Transit durch Ungarn. Der Transit durch Tschechien ist weiterhin nicht möglich.

Der Transit durch die Slowakei ist für EU-Bürger bei Rückkehr in das Land der Staatsbürgerschaft ohne Zustimmung des Innenministeriums möglich. Mit Zustimmung des Innenministeriums können jene EU-Bürger durch die Slowakei fahren, die in ein Land reisen, in dem sie keine Staatsbürgerschaft, sondern nur einen dauerhaften oder temporären Aufenthalt haben. In beiden Fällen müssen die Durchreisenden das Gebiet der Slowakei innerhalb von 8 Stunden verlassen, für das notwendige Auftanken kann angehalten werden.





Aktuelle Informationen zum Notstand und zur Grenzschließung in Tschechien

Allgemeine Informationen

Die tschechische Regierung hat bereits offiziell beschlossen, die Grenzen ab Montag, 15.06.2020 für EU-Staatsbürger zu öffnen. Berufspendler, Geschäftsleute und auch Touristen aus Deutschland dürfen dann wieder uneingeschränkt ins Nachbarland einreisen. Es ist dann auch keine Vorlage eines negativen Corona-Tests mehr notwendig. Tschechien wird allerdings ein Ampelsystem einführen, welches die Länder nach Risikogruppen einteilt. Deutschland, alle anderen Nachbarstaaten, Kroatien und die Schweiz haben nach diesem System derzeit grünes Licht. EU-Staatsbürger aus orange oder rot gekennzeichneten Ländern (u. a. Frankreich, Italien, Spanien und Schweden) müssen weiter einen negativen Test auf das Coronavirus vorlegen, um einreisen zu können. Tschechische Staatsbürger müssen dabei nur einen Corona-Test vorlegen, wenn sie aus rot gekennzeichneten Ländern nach Tschechien zurück reisen.

Die Einteilung nach dem Ampelsystem finden Sie auf der Website des tschechischen Gesundheitsministeriums. Diese wird wöchentlich nach dem epidemiologischen Geschehen in den jeweiligen Ländern aktualisiert.

Bis dahin gelten noch die nachfolgenden Regelungen.

Die Ein- und Ausreise ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich (siehe unten). Es finden vorübergehend Grenzkontrollen und Überprüfungen zum Gesundheitsstand statt.

Seit dem 25.05.2020 besteht im Freien keine Pflicht mehr zum Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske, wenn der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden kann. Die Mundschutzpflicht besteht aber weiterhin in geschlossenen öffentlichen Räumen (Ämter, Geschäfte, öffentliche Verkehrsmittel, Taxi). Ausnahme: Arbeitnehmer bei Aufenthalt in ihren Büros als Arbeitsort, wenn der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten wird.



Informationen zum Grenzübertritt

Grundsätzliches und Quarantänepflicht in Tschechien

Die Ein- und Ausreise nach/von Tschechien ist für Ausländer derzeit nur in wenigen Ausnahmefällen möglich! Ausländer mit einer Aufenthaltsgenehmigung, die den ständigen oder vorübergehenden Aufenthalt von mehr als 90 Tagen in Tschechien vorsieht, dürfen auch weiterhin einreisen.

Nach der Rückkehr aus dem Ausland müssen sie aber weiterhin in eine 14-tägige Quarantäne, als Alternative kann nun aber auch ein negativer PCR-Test auf das Coronavirus vorgelegt werden. Die Bescheinigung über den Test muss von einem Arzt oder dem Gesundheitsamt ausgestellt werden. Der Test darf nicht älter als vier Tage sein. Kosten müssen selbst getragen werden. Möglichkeiten sich ohne Symptome testen zu lassen finden Sie unten.

Diese Infos finden Sie auf Deutsch im Downloadbereich und auch, in englischer Sprache, auf der Homepage des tschechischen Innenministeriums.

Möglichkeiten zur Einreise nach Tschechien

Tschechische Staatsbürger sowie Ausländer mit einem Aufenthaltstitel in Tschechien dürfen wieder einreisen.

Darüber hinaus ist es seit 27.04.2020 auch wieder möglich, dass EU-Staatsbürger zum Zweck der Erfüllung einer wirtschaftlichen Tätigkeit  in die Tschechische Republik einreisen dürfen.

Hierunter fallen sowohl Geschäftsverhandlungen und Dienstreisen (z. B. durch deutsche Geschäftsführer in die tschechischen Niederlassungen) als auch die Auftragsabwicklung im Rahmen einer selbständigen Erwerbstätigkeit (auch Mitarbeiterentsendung). Für diese einreisenden Personengruppen entfällt die 14-tägige Quarantänepflicht, wenn ein negativer PCR-Test auf das Coronavirus vorgelegt werden kann. Dieser darf nicht älter als vier Tage sein.

Zudem wird wie folgt unterschieden:

a) Aufenthalt weniger als 72 Stunden

Benötigte Unterlagen:

b) Aufenthalt mehr als 72 Stunden

Benötigte Unterlagen:

Ausnahme Notfallservice/Reparatur in Tschechien

Mehr Infos dazu bietet Bayern Handwerk International.

In dringenden Fällen können Sie einen deutschen Servicemitarbeiter nach Tschechien entsenden. Zum Beispiel für die Reparatur von Anlagen oder Maschinen im Bereich Landwirtschaft oder Lebensmittelproduktion. Damit Ihr Servicetechniker nach Tschechien einreisen darf, braucht er eine, vom tschechischen Auftraggeber unterschriebene, Bestätigung.

Sie müssen nur im Falle eines Aufenthalts in Tschechien, der länger als 14 Tage sein wird, bei der Einreise nach Tschechien einen negativen Corona-Test (RT-PCR-Test) an der Grenze vorlegen oder in Tschechien eine Quarantäne absolvieren.

Ausnahme für Arbeitspendler ab 30.04.2020

Seit 30.04.2020 sind die Möglichkeiten zum Pendeln für in Deutschland beschäftigte Arbeitnehmer aus Tschechien wie folgt neu geregelt:

Tschechische Berufspendler dürfen seit 30.04.2020 wieder täglich die Grenze überqueren, wenn sie alle 30 Tage einen aktuellen PCR-Test auf das Coronavirus vorlegen können. Dieser darf nicht älter als vier Tage sein.

Sollte bei Rückkehr nach Tschechien kein Negativtest vorgelegt werden, tritt zunächst die Pflicht einer zweiwöchigen Quarantäne ein, dass bedeutet konkret, sobald sie aus Deutschland wieder nach Tschechien zurückfahren, müssen sie sich (und alle im gemeinsamen Haushalt lebenden!) in eine 14-tägige "Heimquarantäne" begeben. Nach der Einreise in Tschechien müssen sich die tschechischen Arbeitnehmer umgehend (!) bei einem Arzt vorstellen, der die Quarantäne dann offiziell anordnet. Bevor die tschechischen Arbeitnehmer wieder zum Arbeiten nach Deutschland ausreisen, müssen sie sich die erfolgreiche 14-tägige Quarantäne ärztlich bestätigen lassen. Diese Bestätigung ist für die Ausreise nach Deutschland nötig.

ABER: ein Test auf das Coronavirus kann auch innerhalb von 72h nach der Einreise in Tschechien nachgeholt und beim Kreishygieneamt vorgelegt werden. Dann wird die Quarantäne vom zuständigen Kreishygieneamt beendet. Hierzu muss bei einer erneuten  Ausreise nach Deutschland ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

Weiter brauchen die "Arbeitspendler" für den Grenzübertritt, wie auch bisher, die Bestätigung des deutschen Arbeitgebers und ihr Ausweisdokument. Auf der Seite des tschechischen Innenministeriums finden Sie ein Muster für die Arbeitgeberbestätigung zum Download. Die tschechische Polizei erfasst die Grenzübertritte der Pendler nach/von Deutschland elektronisch.

Während Ihres Aufenthaltes in Tschechien unterliegen diese Personen aber Beschränkungen der Bewegungsfreiheit (direkter Weg zum Arbeitsplatz, nur notwendige Besorgungen, keine Nutzung von Taxis oder ÖPNV).

Besondere Ausnahme für Betriebe des Gesundheitswesens und der kritischen Infrastruktur

Wird Ihr Betrieb von der deutschen Botschaft als "zur kritischen Infrastruktur oder zum Gesundheitswesen angehörig" anerkannt, dann gilt für Sie die Ausnahme und Ihre tschechischen Arbeitnehmer können regelmäßig pendeln. Sie müssen weder die 14-tägige Quarantäne absolvieren, noch regelmäßig einen negativen Test vorlegen, sofern die Grenzüberquerung innerhalb von weniger als 14 Tagen erfolgt.

Sollte sich eine Person länger als 14 Tage in Deutschland aufgehalten haben, ist bei Rückkehr nach Tschechien zunächst eine zweiwöchige Quarantäne erforderlich, die alternativ durch die Vorlage eines negativen, maximal vier Tage alten PCR-Tests ersetzt werden kann.
Betriebe aus dem Baugewerbe oder der Automobilbranche fallen in der Regel nicht unter diese Kategorie. Es sei denn, sie können eine mittelbare Systemrelevanz durch mindestens zwei Erklärungen von systemkritischen Auftraggebern einreichen, die für die Dienstleistungen Ihres Betriebes eine unmittelbare und unabdingbare Notwendigkeit bestätigen. Das kann z. B. der Fall sein, wenn Sie notwendige Aufträge für Supermärkte und Krankenhäuser ausführen. Ohne entsprechende Nachweise kann eine Systemrelevanz jedoch nicht mehr bescheinigt werden!

Für den Grenzübertritt benötigt Ihr tschechischer Arbeitnehmer neben seinem Ausweis eine spezielle Bescheinigung und eine Kopie, mit der Bestätigung ("Verbalnote") der deutschen Botschaft, dass Sie als "Unternehmen der kritischen Infrastruktur" anerkannt sind.

Detaillierte Informationen zum Ablauf und weitere Hintergrundinformationen finden Sie auf der Seite der deutschen Botschaft in Prag.



COVID-19-Tests: Möglichkeiten und benötigte Unterlagen

Es ist erforderlich, dass es sich bei dem Test um den sog. PCR-Test handelt. Schnelltests reichen nicht aus. Bei Grenzübertritt benötigt der Pendler eine Bescheinigung über ein negatives Corona-Testergebnis, welches durch einen Arzt oder das Gesundheitsamt ausgestellt werden muss.
Ihr tschechischer Arbeitnehmer muss sich um die Ausstellung der Bescheinigung selbst kümmern und trägt die entsprechenden Kosten.

Alle sonstigen notwendigen Unterlagen für den Grenzübertritt bleiben unverändert.

Testmöglichkeiten in Tschechien

Eine Auflistung der Probeentnahmezentren für RT-PCR-Tests in Tschechien finden Sie auf der Webseite des tschechischen Gesundheitsministeriums.

Die Informationen auf der Webseite sind nur auf Tschechisch. Zentren für Selbstzahler sind auf der Karte mit einem blauen Punkt gekennzeichnet und ggf. im Text gekennzeichnet als "také pro samoplátce". Der Preis für einen RT-PCR-Test liegt zwischen 2.500 - 3.000,- CZK (ca. 95 – 115,- EUR). Diese Gebühr ist in CZK vor Ort in bar und/oder mit der Kreditkarte bezahlbar - das muss vorab jeweils geprüft werden.

Testmöglichkeiten in Bayern

Wir empfehlen Ihnen, Ihren zuständigen Betriebsarzt zu den Testmöglichkeiten Ihrer Region zu kontaktieren. Es kann mit Kosten von 60,00 Euro bis zu zirka 180,00 Euro oder sogar mehr gerechnet werden. Unseres Wissens nach, erhalten die getesteten Personen nach ein bis drei Tagen, meist jedoch nach zwei Tagen, die Ergebnisse.

Folgende Möglichkeiten sind uns derzeit bekannt. Mit diesen können Sie sich individuell in Verbindung setzen und ggf. freie Kapazitäten prüfen.

In der Oberpfalz:

  • Labor Kneißler GmbH & Co. KG - Burglengenfeld (Telefon 09471 6063300, Internet www.labor-kneissler.de)
  • Diagnosticum - Hof (Telefon 0371  836504310, Internet www.diagnosticum.eu)
  • Synlab Weiden - Weiden (Telefon 0961 3090, E-Mail info@synlab.com)
  • Testmöglichkeiten im Landkreis Cham finden Sie hier.
  • Testmöglichkeit für den Raum Regensburg: Testzentrum im Regensburger Jahnstadion. Hierfür finden Sie in den Downloads ein Formular, welches Sie an die dort angegebene Faxnummer senden. Dann erhalten Sie einen Termin für die Testung.

In Niederbayern:

In Oberfranken:

  • Teststelle Stadt Bayreuth: Tel. 0921/728-513, Jens Bauernfeind
  • Teststelle Pegnitz, Landkreis Bayreuth: Tel. 0921/728-195, Frau Dr. Iris Fuchs
  • Teststelle Marktleuthen, Landkreis Wunsiedel: Tel. 09232/800, Frau Riedl (Gesundheitsamt Wunsiedel)
  • Labor Staber – Bayreuth: Tel. 0921/507 20 45 13, www.labor-staber.de
  • Hausarztpraxis Christina Herold & Bettina Lein aus Marktleuthen, christinaherold@gmx.net

Weitere Teststellen gibt es in allen weiteren Landkreisen in Oberfranken.

Bescheinigungen

Auf der Seite des tschechischen Innenministeriums finden Sie auch ein Muster für die Arbeitgeberbestätigung zum Download. (Tipp: Falls der Einsatzort des tschechischen Mitarbeiters weiter als 100 km von der Staatsgrenze entfernt ist, streichen sie die Bemerkung mit der 100-km Entfernung einfach durch. Tschechische Arbeitnehmer dürfen während ihrer Arbeitszeit in gesamt Deutschland eingesetzt werden. Das Ministerium hat bestätigt, dass diese Bestätigung auch verwendet werden darf, wenn der Betrieb mehr als 100 km von der Staatsgrenze entfernt ist.)

Fragen zur Lohnfortzahlung während der 14-tägigen Quarantäne in Tschechien

Unseres Erachtens nach hat der tschechische Arbeitnehmer keinen Anspruch auf Lohnzahlung, wenn er die Arbeitsstelle in Deutschland aufgrund von einer im Ausland angeordneten Quarantäne oder Ein-/Ausreisebeschränkungen nicht mehr erreichen kann. Das Risiko, dass er nicht mehr zurück nach Deutschland zum Arbeitsort gelangen kann (sog. Wegerisiko) liegt beim Arbeitnehmer selbst. Wenn ein Arbeitnehmer aufgrund der erschwerten Bedingungen seine Arbeitsleistung nicht erbringen möchte, wird der Arbeitgeber von der Zahlung der Vergütung frei (Zurückbehaltungsrecht – "ohne Arbeit kein Lohn"). Teilweise lösen die Unternehmen es über den Abbau von Überstunden, Aufbau von Minusstunden, Resturlaub oder durch Freistellung. Das ist abhängig von den Regelungen des jeweiligen Unternehmens. Eine Erstattung nach dem Infektionsschutzgesetz greift nur, wenn die Quarantäne in Deutschland und von hiesigen Behörden angeordnet wird. Es gilt nicht, wenn die Quarantäne im Ausland angeordnet wird.

Ausnahme für internationalen Güterverkehr

Weitere Ausnahmen gibt es für den internationalen Güterverkehr. Bitte beachten Sie, dass neben entsprechenden Frachtpapieren für die Ein- und Ausreise von Tschechien eine Bestätigung für Mitarbeiter im internationalen Verkehr notwendig ist. Diese finden Sie zum Download in englischer Sprache hier. Diese Bescheinigung benötigen sowohl die Fahrer als auch die Beifahrer im internationalen Güterverkehr.

Grenzübergänge BY-CZ

Ab dem 26. Mai 2020 enden die flächendeckenden und systematischen Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland und Österreich und es werden alle Straßen- und Eisenbahnübergänge geöffnet.

Die festgelegten Orte für die Überschreitung der Binnengrenze der Tschechischen Republik finden Sie auf der Internetseite des tschechischen Innenministeriums.





Aktuelle Informationen zu Grenzkontrollen in Österreich

Österreich hebt ab dem 4. Juni 2020 die Grenz- und Gesundheitskontrollen zu den Nachbarländern mit Ausnahme zu Italien auf!

Personen, die Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland (oder der Schweiz, Liechtenstein, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Slowenien) haben und von einem dieser Länder nach Österreich einreisen, müssen weder einen Test auf das Coronavirus vorlegen noch in Quarantäne.

Dies gilt allerdings nur, wenn sich die einreisenden Personen in den vorherigen 14-Tagen in den genannten Ländern (Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Slowenien, einschl. Österreich) aufgehalten haben.

Zum Beispiel: Wenn Ihr Wohnsitz (oder gewöhnlicher Aufenthaltsort) in Deutschland liegt und Sie sich in den letzten zwei Wochen nur in Deutschland aufgehalten haben, dürfen Sie nun wieder, wie vor der Corona-Pandemie, nach Österreich einreisen.

Gleiches gilt auch für den Berufsverkehr: Die stichprobenartigen Gesundheitskontrollen entfallen. Es ist jedoch weiterhin ratsam, eine Bestätigung des Auftraggebers an der Grenze mitzuführen, dass das Unternehmen bzw. die Mitarbeiter einen Auftrag in Österreich zu erfüllen haben. Berufspendler sollten ebenfalls weiterhin folgendes ausgefülltes Formular in die Windschutzscheibe des Autos legen: Pendlerbescheinigung, da auf deutscher Seite weiterhin stichprobenartige Kontrollen stattfinden. Das Mitführen eines gültigen Reisepasses oder Personalausweises ist ebenso verpflichtend.

Informationen zu den Melde- und Registrierpflichten in Österreich finden Sie in unserem Leitfaden „Lieferungen und Handwerksleistungen in Österreich“.

Relevante Sicherheitsinfos

  • Grundsätzlich gilt: 1 Meter Abstand gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, zu halten.
  • Ab 15. Juni gilt die Mund-Nasen-Schutz (MNS)-Pflicht in Österreich nur mehr:
    - für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gastronomie
    - im öffentlichen Verkehr
    - in Apotheken
    - bei Dienstleistungen, wo der Abstand von mindestens einem Meter zwischen Dienstleister und Kunde nicht eingehalten werden kann, sofern das Infektionsrisiko nicht durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert werden kann (z. B. Plexiglasscheibe bei Pediküre)
    - bei bestimmten Veranstaltungen
  • In allen anderen Bereichen entfällt ab 15. Juni die Mund-Nasen-Schutz (MNS)-Pflicht.
  • Für große Menschenansammlungen gilt die Empfehlung zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes und zur Eigenverantwortung.
  • Fahrgemeinschaften von Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sind nur zulässig, wenn dabei ein Mund-Nasen-Schutz getragen wird und in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker nur zwei Personen befördert werden. Gleiches gilt auch für Taxis und taxiähnliche Betriebe.

Infos zu den Sicherheitsvorkehrungen auf Baustellen bietet eine anschauliche Broschüre der WKO, Geschäftsstelle Bau.





Aktuelle Informationen zur Grenzschließung in Polen

Polens Regierung verlängerte zuletzt den Zeitraum der Grenzkontrollen zu Deutschland wegen der Corona-Pandemie bis zum 12. Juni 2020. 

Seit dem 16.04.2020 müssen in Polen alle Personen im öffentlichen Raum, in Geschäften und Büros Mund und Nase mit einem Mundschutz oder Schal bedecken.

Polnische Bürger, die in Deutschland arbeiten oder studieren müssen seit dem 04.05.2020 bei ihrer Rückkehr nach Polen nicht mehr in eine 14-tägige Quarantäne. Diese Regelung gilt nicht für Menschen, die einen medizinischen Beruf ausüben oder in Pflegeeinrichtungen tätig sind. Entsprechende Nachweise (Arbeitsvertrag, Arbeitgeberbescheinigung etc.) sind bei der Einreisekontrolle dem polnischen Grenzschutz vorzulegen.

Eine Liste der geöffneten Grenzübergänge an der deutsch-polnischen Grenze finden Sie hier.









Aktuelle Informationen zu weiteren Ländern

Weitere Informationen zu einzelnen Ländern in Zusammenhang mit der Corona-Krise finden Sie auf der Seite des bayerischen Außenwirtschaftsportal.

Die Wirtschaftskammer Oberösterreich bietet auf ihrer Seite spezifische Länderinformationen zum Thema Corona an. Diese finden Sie hier am Seitenende.

Außerdem bietet die GTAI (Germany Trade and Invest) Informationen zum Thema Corona und anderen Ländern, weltweit.

 





Ansprechpartner

Katharina Wierer
Abteilungsleiterin

Tel. 0941 7965-217
Fax 0941 7965-281217
katharina.wierer--at--hwkno.de

Corinna Utz
Projektleiterin Fachkräftezentrum Handwerk - grenzenlos erfolgreich

Tel. 0941 7965-113
Fax 0941 7965-281113
corinna.utz--at--hwkno.de



Hinweis: Die hier aufgeführten Informationen wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Dennoch können wir aufgrund der aktuellen Lage eine Vollständigkeit und permanente Aktualität nicht immer gewährleisten.