Verbundstudium

Verbundstudium im Handwerk - Lehre und Studium verbinden

Hochschule dual LogoLupe

 Das Verbundstudium ist ein duales Studienmodell, das die Berufsausbildung in einem Unternehmen mit einem parallel laufenden Studium an einer Hochschule verbindet.

Ziel

Bereits nach 3,5 bzw. 4,5 Jahren können dual Studierende zwei wichtige Ziele erreichen: Nach 3,5 Jahren erhalten sie, neben einer Menge Berufserfahrung im Handwerk, zum Abschluss der Lehre ihren Gesellenbrief. Nach 4,5 Jahren können sie einen anerkannten Hochschulabschluss als "Bachelor" erwerben. Im Vergleich zu einer Berufsausbildung mit anschließendem Studium verkürzt sich die Ausbildungs- und Studiendauer zum Teil um mehrere Jahre.

Vorteile

Die Idee des dualen Studiums ist, Theorie und Praxis durch qualitativ hochwertige duale Studiengänge so zu kombinieren, dass Studierende und Unternehmen gleichermaßen davon profitieren:

  • Ausbildung zu hochqualifizierten Nachwuchskräften mit Doppelabschluss
  • Umfangreiche Praxis- und Berufserfahrung im Unternehmen
  • Umfassende Kennenlernphase für Studierende und Unternehmen
  • Optimale Einbindung in betriebliche Strukturen, Arbeitsweisen und Projektabläufe
  • Finanzielle Absicherung durch Ausbildungsvergütung
  • Sehr gute Job- und Karrierechancen – Übernahmequote von fast 100 Prozent
  • Früher Berufseinstieg und fließender Übergang von Studium und Beruf
  • Unternehmen können frühzeitig junge Leute mit überdurchschnittlicher Leistungsbereitschaft und hohem Engagement für sich gewinnen und betriebsnah ausbilden
  • Studierende bauen von Anfang an eine starke Bindung zum Unternehmen auf

Voraussetzung

Das Verbundstudium absolvieren können leistungsmotivierte und zielorientierte Schulabgänger mit

  • fachgebundener Hochschulreife
  • Hochschulreife
  • Abitur

Wie funktioniert das Verbundstudium?

  • An einer Hochschule ein passendes Studienfach aussuchen, das mit einer Lehre kombinierbar ist.
  • Im Anschluss bewerben um einen Ausbildungsplatz bei einem geeigneten Unternehmen.
  • Ausbildungsvertrag abschließen und um einen Studienplatz an der Hochschule bewerben.
  • In Abstimmung mit der Handwerkskammer muss mit einem Ausbildungsbetrieb für den angestrebten Beruf ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen werden. In diesem wird die Dauer der Ausbildung festgelegt.
  • Der Vertrag regelt unter anderem die zeitliche und inhaltliche Koordinierung der Lehre mit dem Studium und die Höhe der Vergütung.
  • Nach bis zu 14 Monaten Ausbildung im Betrieb beginnt das Studium an einer bayerischen Hochschule.
  • Hochschul- und Praxisphasen (betriebliche Ausbildung) wechseln sich jetzt ab. Das Verbundstudium setzt eine überdurchschnittlich hohe Einsatzbereitschaft voraus. Ein großer Teil der vorlesungsfreien Zeit ist mit der praktischen Tätigkeit im Betrieb ausgefüllt.
  • Die Gesellenprüfung findet in der Regel im 5. oder 6. Semester statt.
  • Nach erfolgreich bestandener Gesellenprüfung erfolgt ein fließender Übergang in die Berufstätigkeit.
  • Das Verbundstudium ist mit einer praxisorientierten Bachelorarbeit im Betrieb beendet.
  • Das Studium entspricht einem regulären Bachelor-Studium. Damit sind die Zulassungsvoraussetzungen oder Zulassungsbeschränkungen der jeweiligen Hochschule zu beachten. Bitte wenden Sie sich wegen der Studienvoraussetzungen an die Studienberatung der Hochschule.

Duale Studienangebote im Zuständigkeitsbereich der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz gibt es derzeit an folgenden Hochschulen:

Hochschule Amberg-Weiden

Elektro- und Informationstechnik, Medientechnik, Maschinenbau, Umwelttechnik, erneuerbare Energien, Betriebswirtschaft mit entsprechenden HWK-Abschlüssen

Hochschule Regensburg

Bauingenieur, Elektro- und Informationstechnik, Produktions- und Automatisierungstechnik, regenerative Energien und Energieeffizienz, Gebäudeklimatik, Mechatronik, Maschinenbau, Betriebswirtschaft mit entsprechenden HWK-Abschlüssen

Hochschule Landshut

Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik, Automobilwirtschaft und –technik, Betriebswirtschaft mit entsprechenden HWK-Abschlüssen

Hochschule Deggendorf

Bauingenieur, Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik, Infotronik, Wirtschaftsingenieurwesen, Produktionstechnik, Medientechnik, Betriebswirtschaft mit entsprechenden HWK-Anschlüssen

Hochschule dual

Auch Studiengänge außerhalb Niederbayerns und der Oberpfalz sind möglich, beispielsweise an der Hochschule Rosenheim oder München.

Für Fragen rund um das Verbundstudium im Handwerk, wenden Sie sich bitte an unseren Ansprechpartner Wolfgang Spöckner .

Seite empfehlen

Um diese Seite jemandem weiter zu empfehlen, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

 
 

* Pflichtfeld

Kundenlogin

Logo Imagekampagne Menü
Logo Einheitlicher Ansprechpartner
Certqua Siegel
Logo Zukunftswerkstatt - klein